Wählen Sie einen Markt
Alle Märkte anzeigen

Backofen reinigen mit Hausmittel: So geht's mit Zitrone, Backpulver, Essig und mehr

Alexander Mundt26. JANUAR 2022

Getty Images / VioletaStoimenova

Wer seinen Backofen reinigen möchte, kann auf Chemie zurückgreifen – doch auch mit herkömmlichen Hausmitteln gelingt die Reinigung des Backofens im Handumdrehen. Bei uns erfährst du, wie du den Backofen mit Zitrone, Backpulver und anderen Hausmitteln wieder in Schuss bringst.

Sehr beliebt ist die Aufgabe meist nicht, doch ohne sie geht es auch nicht: den Backofen reinigen. Im Handel werden zahlreiche Backofenreiniger angeboten, die meist mit Chemie eine gründliche Reinigung versprechen. Doch nicht immer ist der Einsatz solch aggressiver Reinigungsmittel erforderlich – denn auch mit gewöhnlichen Hausmitteln bekommst du den Backofen wieder sauber. Selbst bei hartnäckigen Verschmutzungen.

MIELE 10162230 OVENCLEAN Backofenreiniger

13.95
11.99
Zum Produkt

Eingebrannten Backofen reinigen mit Hausmittel: So geht’s mit einer Zitrone

Getty Images / alvarez

Zitronen zaubern nicht nur einen frischen Duft in die Küche, sondern sind auch praktische Helfer, wenn es um die Reinigung deines Backofens geht. Selbst hartnäckige Verschmutzungen und schlechte Gerüche kannst du mit Zitronen beseitigen.

Möchtest du deinen Backofen mit Zitrone reinigen, ist das leicht möglich: Fülle dazu etwas Wasser und Zitronensaft in eine hitzebeständige Schüssel oder Auflaufform und stelle diese für etwa eine Stunde bei rund 120 Grad in den Backofen. Die Zitronensäure und der Dampf lösen während dieser Zeit Verunreinigungen. Wische den Backofen im Anschluss mit einem Lappen feucht aus.

Backofen reinigen mit Backpulver

Backpulver eignet sich nicht nur hervorragend zum Backen, sondern auch für die Reinigung deines Backofens. So kannst du deinen Backofen reinigen mit Backpulver:

  1. Mische zunächst das Päckchen Backpulver mit drei Esslöffeln Wasser und achte darauf, dass die Mischung nicht zu dünn ist. Die Konsistenz ist idealerweise cremig.

  2. Die Paste trägst du jetzt auf die verkrusteten Speisereste auf. Die Einwirkzeit beträgt rund 30 Minuten, bei stärkeren Verschmutzungen gerne auch länger und wiederholt.

  3. Durch das Natriumhydrogencarbonat im Backpulver entstehen Säuren und der durch Schäumen entstehende Kohlenstoffdioxid löst den eingebrannten Schmutz im Backofen.

  4. Die Paste trocknet innerhalb von 20 Minuten aus und wird zu Pulver, die du dann aus dem Backofen entfernst.

  5. Die gelösten Verunreinigungen kannst du einfach mit einem feuchten Tuch entfernen.

Tipp: Anstelle von Backpulver kannst du deinen Backofen auch mit Natron reinigen – beide Mittel unterscheiden sich nur durch eine Säure. Mische dazu Natron mit Wasser zu gleichen Teilen und trage die Mischung auf die verschmutzten Stellen auf. Nach rund einer halben Stunde sollte das Natron getrocknet sein, woraufhin du die Stellen mit einem feuchten Tusch abwischen kannst.

Backofen reinigen mit Salz

Auch mit etwas Salz kannst du deinen Backofen gut und gründlich reinigen.

  1. Befeuchte den Boden deines Backofens und bestreue die verunreinigten Stellen mit Salz.

  2. Erhitze jetzt deinen Backofen auf etwa 50 Grad Celsius und warte so lange, bis das Salz braun ist.

  3. Lasse den Backofen jetzt abkühlen, bevor du mit der Reinigung fortfährst.

  4. Kehre das Salz aus und wische den Rest mit einem Lappen nach.

Backofen reinigen mit Essig

  1. Vermische Essig und Spülmittel und gib die Mischung auf die verschmutzten Stellen.

  2. Reibe die Stellen mit einem feuchten Schwamm so lange ein, bis Schaum entsteht.

  3. Lass jetzt alles einwirken.

  4. Wische die Reste mit einem Lappen aus.

Ist dein Backofen sehr stark verschmutzt, solltest du den Vorgang wiederholen und zudem auf Essigessenz setzen.

  1. Fülle dazu Essigessenz zusammen mit Wasser in eine hitzebeständige Schüssel oder Auflaufform.

  2. Heize den Backofen auf etwa 150 Grad und stelle die Schüssel oder die Auflaufform für rund 45 Minuten in den Backofen.

  3. Nimm anschließend die Form aus dem Backofen heraus und entferne die gelösten Verunreinigungen mit einem Lappen oder Tuch.

Stark verschmutzten Backofen reinigen

  1. Mische Weißweinessig mit Natron und wahlweise Zitronensaft oder einem ätherischem Öl.

  2. Trage die Paste auf die schmutzigen Stellen im Backofen auf und lasse diese rund eine halbe Stunde lang einwirken.

  3. Wische den Backofen nach der halben Stunde einfach mit einem Lappen aus.

Du hast keine Lust mehr, aufwendig deinen Backofen zu reinigen? Dann wirf einen Blick auf Backöfen mit Selbstreinigungsfunktion. Doch wie genau funktioniert das eigentlich? Backöfen mit Selbstreinigung greifen auf gleich drei Prinzipien zurück: Katalyse, Hydrolyse und Pyrolyse. So verhindert die Katalyse mit einer Emaille-Beschichtung bereits beim Garen das Festsetzen von Verunreinigungen. Die Hydrolyse verhindert mit einem Mix aus Spülmittel und Wasser Verschmutzungen, eine Nachsäuberung ist aber meist ratsam.

Bei Backöfen mit Pyrolyse-Funktion ist das anders: Hier kommen hohe Temperaturen von bis zu 500 Grad Celsius zum Einsatz, die Verunreinigungen wie Fettspritzer oder Essensreste direkt verbrennen. Abhängig vom Modell und Hersteller kann dieser Vorgang zwischen einer und drei Stunden dauern. Je nach Modell kann sogar die Stärke der Pyrolyse eingestellt werden. Die zurückbleibende Asche kannst du dann einfach mit einem Tuch entfernen.

Backofen reinigen: Die häufigsten Fragen und Antworten

Frau reinigt den Ofen in der Küche

Getty Images / Hispanolistic

Wie reinige ich meinen Backofen?

Entscheide dich für dein gewünschtes Hausmittel und befolge dann die Anweisungen in unserer Anleitung. Generell ist das Vorgehen immer ähnlich: Das jeweilige Mittel wird auf den verschmutzten Stellen aufgebracht, nach entsprechender Einwirkungszeit können die Verunreinigungen mit einem Tuch oder Lappen ausgewischt werden.

Mann reinigt Ofen mit gelben Putzhandschuhen

Getty Images / milan2099

Wie reinige ich Eingebranntes im Backofen?

Bei stark eingebrannten Stellen helfen die herkömmlichen Hausmittel mitunter nicht. Hier kann es sinnvoll sein, besonders hartnäckige Stellen mit einem speziellen Putzstein zu bearbeiten oder auf einen Backofenreiniger zurückzugreifen. Damit werden die betroffenen Stellen einfach eingesprüht, so dass sich Eingebranntes im Backofen nach einiger Zeit löst.

Hand reinigt Ofen mit Tuch

Getty Images / xefstock

Wie oft Backofen reinigen?

Das hängt individuell von deiner Nutzung ab. Generell empfehlen wir dir, deinen Backofen mindestens einmal alle 6 Monate intensiv zu reinigen. Im Idealfall solltest du deinen Backofen also zwei bis dreimal jährlich reinigen. Solltest du deinen Backofen jedoch täglich nutzen, kann diese Faustformel mitunter nicht ausreichend sein. Dann empfiehlt sich ein häufigeres Reinigungsintervall. Um den Reinigungsaufwand moderat zu halten, hilft es, den Backofen immer wieder zwischendurch kurz abzuwischen.

Zitronen liegen auf einem blauen Untergrund

Getty Images / pidjoe

Womit reinige ich den Backofen?

Hier haben sich Hausmittel wie Backpulver, Natron, Zitronen, Essig und Salz bewährt. Es handelt sich dabei einerseits um sehr günstige Hausmittel und zum anderen sind sie in vielen Haushalten ohnehin ständig verfügbar. Alternativ kannst du auf Putzsteine oder Reiniger zurückgreifen, die speziell für Backöfen geeignet sind. Beim nächsten Kauf könntest du dich zudem für einen Backofen mit Reinigungsfunktion entscheiden.