Wählen Sie einen Markt
Alle Märkte anzeigen
Markt auswählen

Monitorhalterung

(391 Artikel)

Eine Monitorhalterung schafft Platz auf der Arbeitsfläche und optimiert eine ergonomische Sitzhaltung.

Erfahren Sie mehr über die verschiedenen Ausführungen und wie Sie die für Sie perfekte Bildschirmhalterung finden.

Welche Vorteile bietet eine Bildschirmhalterung?

Befestigen Sie Ihren Bildschirm an einer Monitorhalterung, steht Ihnen mehr Platz auf dem Schreibtisch zur Verfügung: Der Raum unter dem Display bleibt frei. Zudem integrieren die Halterungen in der Regel ein Kabelmanagement. So verschwinden störende Kabel auf der Rückseite der Halterung. Ist es notwendig, den Blickwinkel zu verändern – etwa damit eine zweite Person auf den Bildschirm sehen kann oder weil die Sonne blendet –, nehmen Sie dies mit einem Handgriff vor. Da grundsätzlich eine höhere Position erzielt werden kann als auf der Tischfläche, schauen Sie automatisch in einer angenehmen Höhe auf den Monitor.

Welche Unterschiede gibt es bei Monitorhalterungen?

Sie erhalten grundsätzlich zwei verschiedene Monitorhaltungen: solche für die Wandbefestigung, die Sie mithilfe von Scharnieren verstellen, und Erhöhungen. Letztere sind für die Platzierung auf der Arbeitsfläche konzipiert und erfordern keine Montage. Sie erhöhen lediglich den Bildschirm, eine Positionsanpassung ist dann über den beweglichen Monitorfuß möglich. Anders verhält es sich bei Wandhalterungen: Sie lassen sich in alle Richtungen justieren und so an Ihre Sehbedürfnisse und Ihre Sitzposition optimal anpassen. Es gibt sie auch für die Installation von zwei Bildschirmen an einem Arbeitsplatz.

Wie finde ich für meinen Monitor die passende Halterung?

Für die Wandmontage stehen auf der Rückseite des Monitors vier Einbohrungen in genormtem Abstand zur Verfügung: Die sogenannte VESA-Norm (Video Electronics Standards Association) hilft Ihnen dabei, eine Halterung zu finden, die exakt zu Ihrem Bildschirm passt. Angaben zur VESA-Norm Ihres Modells entnehmen Sie der Anleitung. In vielen Fällen steht die Normierung außerdem hinten auf dem Bildschirm. Darüber hinaus variieren die Anforderungen an den Bewegungsradius der Halterung: Idealerweise lassen sie sich drehen, schwenken und neigen. Benötigen Sie lediglich eine Halterung für Präsentationen, genügen mitunter einfache Ausführungen ohne Neigefunktion.

Wie wird die Monitorhalterung befestigt?

Klassische Bildschirmhalterungen bringen Sie an der Wand an und befestigen anschließend das Display. Vorher ist es ratsam, die Tragfähigkeit des Untergrunds zu prüfen. Poröse Wände im Altbau und XL-Monitore erfordern unter Umständen den Einsatz spezieller Spreizdübel. Setzen Sie außerdem einen Leitungsfinder ein: Er schlägt Alarm, wenn sich eine Strom- oder Wasserleitung an der Bohrstelle befindet. Markieren Sie die Bohrlöcher mit einem Bleistift und wählen Sie eine ausreichende Dübel- und Schraubenstärke aus. Je schwerer und größer Ihr Bildschirm, desto stärker sollten diese ausfallen. Möchten oder können Sie nicht bohren, setzen Sie auf Halterungen mit Klemmen für die Tischmontage.

Wie muss der Bildschirm für ergonomisches Arbeiten korrekt montiert sein?

Ein auf Sie angepasster Monitor kann dabei helfen, Verspannungen und Kopfschmerzen vorzubeugen. Die Bildschirmhalterung ist optimal positioniert, wenn Sie über den oberen Rand des Displays schauen, ohne den Kopf anzuheben. Diesen neigen Sie um etwa 10 Grad nach vorn, um freie Sicht auf die Bildschirmmitte zu erlangen. So nehmen Sie eine entspannte Haltung ein. Arrangieren Sie den Monitor so, dass Sie geradeaus darauf blicken, ohne den Kopf nach links oder rechts bewegen zu müssen.

Tipp: Blickschutzfolien verhindern in jedem Winkel, dass Unbefugte auf Ihren Bildschirm schauen können. Das macht das Aufstellen noch einfacher.

Hallo

Wie können wir Ihnen helfen?