Wählen Sie einen Markt
Alle Märkte anzeigen

Beste Grafikkarte 2022: Leistungsstarke Modelle für Ihren PC

Andreas Müller30. SEPTEMBER 2021
PC

stock.adobe.com - filiz

Aktuelle PC-Spiele zockst du nur mit einer leistungsstarken Grafikkarte flüssig. Auch für Anwendungen wie 3D-Design und Animation sind Grafikkarten unverzichtbar. Wir haben für dich die Topmodelle aus unterschiedlichen Preisklassen des Jahres 2022 ausgesucht, die in Fachmagazinen sehr gut abgeschnitten haben. Und du erfährst, worauf es beim Kauf ankommt.

Einige der besten Grafikkarten des Jahres 2022 – unsere Empfehlungen

Nvidia RTX 3080 Ti

Die RTX 3080 Ti ist die aktuell zweitstärkste Grafikkarte von Nvidia. Für Gamer und die meisten Anwender ist das Topmodell RTX 3090 den üppigen Aufpreis nicht wert. Die RTX 3080 Ti rechnet ungefähr um zehn Prozent schneller als die RTX 3080 und bringt aktuelle Spiele in 4K-Auflösung flüssig auf den Bildschirm. Sie erreicht in Spielen gut 95 Prozent der Leistung der RTX 3090.

Ihre 12 GB Videospeicher genügen auch für hohe Auflösungen und die Lichtsimulation Raytracing, die in Games immer häufiger zum Einsatz kommt. Dank der intelligenten Upscaling-Technologie DLSS wird die Grafikkarte bei kompatiblen Titeln entlastet und höhere Bildwiederholraten sind möglich. Das macht die RTX 3080 Ti noch ein Stück zukunftssicherer.

Nvidia RTX 3080

Die Nvidia RTX 3080 ist nur zehn Prozent langsamer als die RTX 3080 Ti. Allerdings hat sie auch zwei Gigabyte Videospeicher weniger – und gerade beim Zocken in 4K-Auflösung und mit Raytracing ist das nicht optimal. Insbesondere, was die Zukunftsfähigkeit der Karte angeht. Wie auch bei den anderen RTX-Karten hilft die Upscaling-Technologie DLSS aus, den Videospeicher-Hunger zu reduzieren.

Ein gewichtiger Punkt im Vergleich zur RTX 3080 Ti kann der deutlich geringere Preis sein. Insgesamt ist die RTX 3080 eine starke, wenn auch nur bedingt zukunftsfähige Grafikkarte für das 4K-Gaming.

AMD RX 6800 XT

Die RX 6800 XT ist AMDs Antwort auf Nvidias RTX 3080 und 3080 Ti. Von AMD gibt es eine noch stärkere Grafikkarte, die RX 6900 XT, aber ähnlich wie die RTX 3090 lohnt sich diese für die meisten Gamer und Anwender angesichts des deutlich höheren Preises nicht. Ein Vorzug gegenüber der Nvidia-Konkurrenz ist bei AMD RX 6800 XT der üppigere Videospeicher von 16 GB.

So ist sie auch zukünftig für das Gaming in 4K-Auflösung gut gerüstet. Allerdings ohne die Lichtsimulation Raytracing, denn bei der Raytracing-Leistung kommt AMD zurzeit nicht an Nvidia heran. In niedrigeren Auflösungen ist aber auch Zocken mit Raytracing möglich. AMDs Gegenstück zu DLSS ist FidelityFX Super Resolution, allerdings kommt diese Upscaling-Lösung qualitativ noch nicht an das Vorbild heran.

AMD RX 6800

Die AMD Radeon RX 6800 liegt von ihrer Leistung her zwischen einer Nvidia GeForce RTX 3070 und einer RTX 3080. Ein Vorzug der AMD-Karte ist der große Videospeicher von 16 GB. Insgesamt ist die RX 6800 eine großartige Grafikkarte für das Spielen in der WQHD-Auflösung von 2.560 x 1.440 Pixeln und auch eine gute 4K-Karte. Bei der Raytracing-Leistung kann sich AMD allerdings nicht mit Nvidia messen. FidelityFX Super Resolution kann das Bild bei einer Berechnung in niedrigerer Auflösung schärfer darstellen, wobei die Qualität nicht so hoch ist wie bei nativer Berechnung in der angestrebten Auflösung.

AMD RX 6700 XT

Die AMD RX 6700 XT ist eine der besten Grafikkarten für das Zocken in einer WQHD-Auflösung von 2.560 x 1.440 Pixeln. Im Vergleich zur Konkurrentin Nvidia RTX 3070 bietet die RX 6700 XT 4 GB mehr Videospeicher, nämlich 12 statt 8 GB. Da Spiele für eindrucksvolle Effekte und scharfe Texturen zunehmend viel Videospeicher verschlingen, bedeutet das ein Plus für die Zukunftssicherheit. Allerdings hat die RX 6700 XT die geringere Leistung mit der Lichtsimulation Raytracing, was wiederum ein Haken in Hinblick auf zukünftige Spiele ist. Wer auf Raytracing verzichten kann, für den ist die RX 6700 XT jedoch eine sehr gute Wahl.

Nvidia RTX 3070

Die Nvidia RTX 3070 hätte normalerweise mit das beste Preis-Leistungsverhältnis unter den Nvidia-Karten, wäre die aktuelle Marktsituation nicht so schwierig. Die Grafikkarte eignet sich aktuell sehr gut für das Zocken aktueller Games in WQHD-Auflösung (2.560 x 1.440 Pixel), leider hat sie aber nur 8 GB Videospeicher. Das genügt zwar für moderne Games, aber für zukünftige Titel wäre mehr besser gewesen. Vor allem die Lichtsimulation Raytracing verschlingt eine Menge Videospeicher. Dafür hat die RTX 3070 eine deutlich höhere Raytracing-Leistung als die AMD RX 6700 XT. Und Zocker profitieren von der hochwertigen Upscaling-Methode DLSS, was das Bild nachschärft und so Leistung für höhere Bildwiederholraten freimacht.

Nvidia RTX 3060 Ti

Wie die RTX 3070 bringt auch die RTX 3060 Ti 8 GB Videospeicher mit. Ihre Gesamtleistung ist aber etwas niedriger. Für das Zocken in Full-HD-Auflösung und teils auch in WQHD ist die RTX 3060 Ti allerdings eine hervorragende Wahl. In Full HD kann die Karte ihren Speicher für andere Aufgaben als die Auflösung nutzen, etwa für Raytracing, was für eine glaubwürdige Beleuchtung und realistische Schatten sowie Spiegelungen sorgt. Die Upscaling-Methode DLSS schaufelt noch mehr Leistung frei für die Spiele der kommenden Jahre.

Kaufberatung: Welche Grafikkarte ist die Richtige für dich?

Computerspiele, Gaming, Tastatur, Computer, Technik, IT & Informatik
Urheberrechte: Adobe Stock / Anna Kosolapova

stock.adobe.com - Anna Kosolapova

Passt die Grafikkarte zu deinem PC?

Die Bauteile deines PCs sollten gut aufeinander abgestimmt sein. Es bringt dir zum Spielen nichts, eine schwache Grafikkarte mit einem High-End-Prozessor zu verbinden und umgekehrt. Zunächst empfehlen wir 16 GB Arbeitsspeicher mit einer Taktrate um die 3.200 MHz für die meisten Zocker. Zu Mittelklasse-Prozessoren passen Mittelklasse-Grafikkarten, der AMD Ryzen 5600X ist zurzeit eine gute Empfehlung für die meisten Gamer. High-End-Grafikkarten wie die Nvidia RTX 3080 Ti und die AMD RX 6800 XT kombinierst du am besten mit einem starken 8-Kern-Prozessor wie dem AMD Ryzen 5 5800XT oder dem Intel Core i7-11700K.

Welche Grafikkarte für Full HD, WQHD, 4K?

Mit steigender Auflösung benötigst du eine stärkere Grafikkarte, um all die Pixel flüssig auf den Bildschirm zu bringen. Wir empfehlen für das Gaming in Full-HD-Auflösung eine Nvidia RTX 3060 Ti, für das Zocken in WQHD eine RTX 3070, eine AMD RX 6700 XT und die noch stärkere AMD RX 6800. Für das Spielen in 4K-Auflösung darf es eine AMD RX 6800 XT oder eine Nvidia RTX 3080, besser eine RTX 3080 Ti sein.

Stimmt das Preis-Leistungs-Verhältnis?

Das Preis-Leistungsverhältnis ist aufgrund der Chipkrise generell bei Grafikkarten aus den Fugen geraten und leider ist keine Besserung in Sicht. Im Zweifelsfall raten wir von Gaming in 4K-Auflösung ab, weil du den Schärfeunterschied auf dem Schreibtisch kaum wahrnimmst. Nur, wenn du den Rechner an den Fernseher anschließt, kann das Sinn ergeben. So sparst du Geld. Für die Zukunftssicherheit sind ein Videospeicher ab 12 GB und, falls du auf den Effekt Wert legst, eine hohe Raytracing-Leistung wichtige Faktoren, zumindest ab der WQHD-Auflösung.