Wählen Sie einen Markt
Alle Märkte anzeigen
Markt auswählen

Damen E-Bikes

(9 Artikel)

Damen-E-Bikes bringen Sie voran: Mit komfortabel tiefem Einstieg und starkem Motor bieten sie alles für Ihr Fahrvergnügen.

Erfahren Sie mehr über E-Bikes und Pedelecs für Damen und worauf es beim Kauf ankommt.

Gesunde Fortbewegung mit dem E-Bike für Damen

Sanfte Unterstützung für mehr Fahrspaß: Auf einem Damen-E-Bike bewegen Sie sich komfortabel durch die Stadt und im Gelände.

Für welche Nutzungsarten eignen sich Damen-E-Bikes?

Fahren Sie mühelos steile Berge hoch und maximieren Sie Ihre Geschwindigkeit auf ebenen Strecken: Ein Damen-Pedelec unterstützt Ihre Muskelkraft. Pedelecs mit Anfahrhilfe rollen zudem bis zu einer gewissen Geschwindigkeit von selber. Die Räder mit Motorunterstützung sind ideal, wenn Sie aktiv bleiben möchten und sich am Berg oder auf längeren Strecken bei Bedarf helfen lassen möchten. Reine E-Bikes kommen ohne Ihr Zutun voran und gelten rechtlich als Mofa. Möchten Sie nicht selbst fahren, kommt diese Variante infrage.

Wie bestimmt man die passende Radgröße für ein Damen-E-Bike?

Das Format Ihres Damen-E-Bikes bestimmen Sie anhand der Rahmengröße und des Reifendurchmessers. Die Höhe hängt von Ihren Körpermaßen beziehungsweise Ihrer Schrittlänge ab. Damen mit einer Körpergröße zwischen 1,65 und 1,70 Meter benötigen ein 18 bis 19 Zoll großes Rad. Das entspricht circa 48 bis 50 Zentimetern. Sportliche Fahrerinnen entscheiden sich eher für einen kleineren Rahmen, für ruhige Fahrten kommen größere infrage. Die Reifen sollten entweder 24 Zoll oder 26 Zoll messen.

Citybike, Trekkingrad oder Lastenrad – welche Typen von Damen E-Bikes gibt es?

Nutzen Sie Ihr Damen-E-Bike für Fahrten in der Stadt, sind Urban Bikes oder Citybikes ideal. Ihre Reifen sind optimal an die Nutzung auf Asphalt angepasst. Trekkingräder eignen sich mit ihren großen, breiten Reifen für längere Touren über Land oder in der Stadt. E-Mountainbikes sind für das freie Gelände und Schotterwege konzipiert. Ein Lastenrad hält hohe Gewichte aus. Mit der integrierten Box transportieren Sie selbst schwere Gegenstände. Auf einem E-Rennrad maximieren Sie Ihre Performance.

Wie schnell kann man mit einem Damen-E-Bike fahren?

Ein Damen-Pedelec erreicht maximal 20 km/h, wenn Sie selbst in die Pedale treten. Spezielle Pedelecs schaffen Spitzengeschwindigkeit von 45 km/h. Diese erfordern den Besitz eines Führerscheins der Klasse AM und es besteht Helmpflicht. Ausführungen mit Anfahrtshilfe sind ohne Pedalantriebe bis zu 6 km/h schnell. Ein E-Bike-Motor bringt es auf Spitzenwerte von bis zu 25 km/h, abhängig von der Wattleistung. Schnelle E-Bikes sind bis zu 45 km/h schnell. Für diese beide ist ein Mofa-Führerschein erforderlich.

Welche Reichweite hat ein elektrisch unterstütztes Pedelec?

Die meisten Pedelec-Akkus arbeiten mit einer Leistung zwischen 400 und 500 Wattstunden. Mit einem voll geladenen Akku kommen Sie zwischen 130 und 200 Kilometer weit. Dabei bestimmen verschiedene Faktoren, wie lange Sie auf Ihrem Damen-Pedelec tatsächlich unterwegs sind. Dazu gehören unter anderem Ihre Fahrweise, die Beschaffenheit der Strecke – bergig oder eben –, der Gegenwind, Ihr Körpergewicht, die Außentemperatur – bei Minusgraden kann die Kapazität schneller sinken – und die Ausstattung Ihres Bikes mit Kindersitzen oder anderem Zubehör.

Wie schwer ist ein Damen-E-Bike mit Batterie?

Motor und Batterie eines Damen-E-Bikes bringen ein nicht unerhebliches Gewicht auf die Waage. Ein Pedelec wiegt daher mehr als ein Rad mit reinem Pedalantritt. Das tatsächliche Gewicht hängt stark von der Bauart ab. Ein Citybike ist 20 bis 25 Kilogramm schwer, ein Lastenrad bringt es auf bis zu 40 Kilogramm. E-Rennräder sind mit sieben bis acht Kilogramm deutlich leichter, während Sie bei Mountainbikes mit Motorantrieb mit circa 15 bis 20 Kilogramm rechnen dürfen.

Welche Serviceleistungen sollte man beim Kauf eines Damen-E-Bikes in Betracht ziehen?

Der Faktor Sicherheit ist auf einem Damen-E-Bike besonders wichtig. Sie erreichen hohe Geschwindigkeiten und möchten sich auf Ihr Rad verlassen. Ein Wartungsvertrag ist sinnvoll: Nach rund 500 Kilometern sowie am Ende und am Anfang jeder Fahrsaison sollten Sie das E-Bike oder Pedelec zum Sicherheits-Check bringen. Eine Diebstahlversicherung, die auch den Akku umfasst, ist zusätzlich zu einem Fahrradschloss ebenfalls ratsam. Das gilt vor allem, wenn Sie das Rad häufig unbeaufsichtigt parken.

Hallo

Wie können wir Ihnen helfen?