• Kostenlose Retoure / Rücksendung

  • Punkte sammeln und sparen als myMediaMarkt-Mitglied

  • Online oder in über 250 Filialen shoppen

Wählen Sie einen Markt
Alle Märkte anzeigen
Markt auswählen

Energiesparende Trockner (71 Artikel)

Ist der Trockner ein Stromfresser? 

Energiesparen wird im Haushalt immer wichtiger und es stellt sich für jeden die Frage, an welcher Stelle noch Einsparungspotential zu finden ist. In jeder Wohnung gibt es eine Reihe an elektrischen Großgeräten, welche nicht selten als Stromfresser die Energiekosten nach oben treiben. Dies sind vor allem ältere Elektrogeräte mit einer schlechten Energieeffizienz, sowie Geräte im Dauereinsatz wie Kühlschrank, Heizungspumpe, Geschirrspüler oder Gefriertruhe.  

Wäschetrockner sind in fast jedem zweiten Haushalt zu finden und bieten gegenüber dem klassischen Aufhängen und Bügeln dem Nutzer eine komfortable Zeitersparnis. Aber wie steht es mit deren Energieverbrauch? Was kostet ein Trockengang und wie hoch ist der Jahresverbrauch? 

Moderne energiesparende Trockner sind dank ihrer Kondensations- und Wärmepumpentechnologie keine absoluten Stromfresser mehr, wenn gleich ihr Verbrauch als Haushalts-Großgerät natürlich nicht unterschätzt werden darf. Wäschetrockner werden wie Backöfen und Staubsauger voraussichtlich erst ab 2024 mit dem neuen EU-Energielabel gekennzeichnet. Bis dahin gilt für sie die alte Klassifizierung.  

Ältere Wäschetrockner haben oft einen Verbrauch von über 4 kWh pro Trockengang. Bei zwei bis dreimaliger Anwendung pro Woche entstehen damit Stromkosten von über 250 Euro pro Jahr (abhängig vom aktuellen Strompreis!).  

Neue energiesparende Trockner mit einem Verbrauch von nur 1,3 bis 2 kWh pro Trockengang sind um 50 bis 70 Prozent effizienter als Altgeräte. Ihr Jahresstromverbrauch kostet dann im Vergleich ‚nur‘ noch 75 bis 125 Euro.  

Was ist energiesparender Kondenstrockner oder Wärmepumpentrockner? 

Selbst stromsparende Trockner mit einer guten Energieeffizienzklasse sind Haushalts-Großgeräte und somit intensive Energieverbraucher. Sie benötigen zum Trocknen eine Menge an Wärme, um der nassen Wäsche die Feuchtigkeit zu entziehen. Der Markt bietet folgende zwei Varianten an Wäschetrocknern: 

Wärmepumpentrockner 

Der modernste und energiesparendste Trockner ist der Wärmepumpentrockner. Er kommt auf einen Verbrauch von etwa 1,3 bis 2 kWh pro Trockengang. Seinen höheren Anschaffungspreis amortisiert er nach wenigen Jahren durch eine knapp 50-prozentige Stromeinsparung.  

Der Wärmepumpentrockner bildet einen Luftkreislauf: Die trockene Luft wird nicht ausgeblasen, sondern wieder erwärmt und in die Trommel zurückgeführt. Das Kondenswasser sammelt sich in einem Behälter oder wird direkt an das Abwasser abgegeben.   

Kondenstrockner 

Der Kondenstrockner ist günstiger in der Anschaffung, hat aber einen höheren Stromverbrauch als der energiesparende Trockner mit Wärmepumpentechnologie. Sein Stromverbrauch liegt bei 3,5 bis 4,4 kWh pro Trockengang. Der Wärmepumpentrockner ist somit energiesparender als der Kondenstrockner. 

Der Kondenstrockner entzieht der Wäsche ihre Feuchtigkeit durch warme Luft. Diese wird am kalten Wärmetauscher auskondensiert. Dadurch entsteht Kondenswasser, welches in einem Behälter gesammelt wird und regelmäßig geleert werden muss.    

Mit folgenden Stromspartipps kannst du die Energiekosten bei deinem Trockner reduzieren

  • Befülle den Trockner komplett voll, bevor du ihn startest! Du verschwendest unnötig Energie, wenn du ihn halbvoll laufen lässt. Wenn du nur ein paar Teile hast, kannst du diese vielleicht auch an der Luft trocknen, anstatt den Trockner anzuwerfen.  

  • Wähle schon vorher bei deiner Waschmaschine einen Schleudergang mit einer hohen Drehzahl! Dies ist energieeffizienter als zu nasse Wäsche im Trockner zu schleudern. 

  • Ein effizientes Arbeiten deines Trockners erfordert saubere Flusensiebe und Filter. Reinige diese regelmäßig.