Beste Navigationsgeräte 2022: Starke Begleiter für den Straßenverkehr

André Gabriel24. JUNI 2022

stock.adobe.com/Bäckersjunge

Navis sind aus heutigen Autos nicht mehr wegzudenken. Doch welche sind die besten Navigationsgeräte? Die Antwort hängt vor allem von deinen Anforderungen ab. Wir erklären, worauf du achten solltest und welche Eigenschaften ein Modell haben sollte, das zu dir passt. Zusätzlich empfehlen wir vier starke Modelle.

Was ist das beste Navigationsgerät?

Du bist auf der Suche nach einem mobilen Navigationsgerät? Dann stellst du dir wahrscheinlich folgende Fragen: Was ist bei der Anschaffung eines elektronischen Navigationsgeräts zu beachten und welche sind die besten Navigationsgeräte fürs Auto? Wir stellen dir zunächst vier zuverlässige Navis vor und erklären anschließend, welche Funktionen und Ausstattungsmerkmale besonders wichtig sind.

PNI L810 Pkw D, A, CH

Das PNI L810 gilt als eines der besten Navigationsgeräte im niedrigen Preissegment – ideal für Einsteiger oder Gelegenheitsfahrer. Zwar hat es keine vorinstallierten Karten, es ist aber mit Karten von allen gängigen Anbietern kompatibel. Mit einem internen Speicher von 8 Gigabyte sowie einem SD-Kartensteckplatz bietet es genügend Kapazität für mehrere Karten.

Auf einem 7 Zoll großen Bildschirm mit 800 mal 480 Pixeln hast du alles gut im Blick. Den präzisen Touchscreen kannst du statt mit den Fingern auch mit einem im Lieferumfang enthaltenen Stift bedienen.

Das PNI L810 fungiert auch als Multimediasystem für Videos, Musik und Fotos. Auf dem Gerät gespeicherte Songs lassen sich mittels FM-Sender sogar über das Autoradio wiedergeben.

PNI L810 PKW D, A, CH

Zum Produkt

TomTom Start 62

Eines der besten Navigationsgeräte bis 150 Euro ist das TomTom Start 62. Es begeistert durch seine intuitive Bedienung, klare Routenführung und viele benutzerfreundliche Extras wie eine Fahrspurassistenz, TMC und kostenlose Software-Updates.

Mit der „Point of Interest“-Funktion und dem „Text to Speech“-Assistenten, der auf Wunsch Straßennamen vorliest, verpasst du auch in unbekannten Gebieten keine Sehenswürdigkeiten oder besonderen Orte.

Das TomTom Start 62 ist mit 48 europäischen Landkarten ausgestattet – perfekt für Geschäfts- und Urlaubsreisen. Es arbeitet mit intelligenter Routenplanung, das heißt, es bezieht die aktuelle Verkehrslage mit ein: Der „Live Traffic“-Dienst überprüft die Routenführung in Echtzeit und passt sie gegebenenfalls an. Das 6 Zoll große Display löst mit 800 mal 480 Pixeln auf.

TomTom Navigationsgerät Start 62 (6 Zoll, Karten-Updates Europa, Fahrspurassistent, TMC, umkehrbare Halterung)

134.99
Zum Produkt

Garmin DriveSmart 65 EU MT-D Pkw Europa

Zu den besten Navigationsgeräten zählt auch das Garmin DriveSmart 65. Es überzeugt durch regelmäßige Updates für die 46 integrierten europäischen Karten und zahlreiche Extras.

Das Garmin-Navi bietet eine spezielle Fahrspurassistenz, die unter anderem vor scharfen Kurven, Stau-Enden, Bahnübergängen, Wildwechseln, Tempolimit-Änderungen und Schulen warnt. Auch bei falschem Einfahren in eine Einbahnstraße oder auf eine Autobahnausfahrt schlägt es Alarm.

Zudem unterstützt es dich bei der Parkplatz- und Parkhaussuche und zeigt das Wetter im Ankunftsort sowie mobile Radarkontrollen an. „Point of Interest“-, TMC- und „Live Traffic“-Funktionen sind ebenfalls dabei.

Das 6,95 Zoll große Multi-Touch-Glasdisplay mit 1.024 mal 600 Pixeln stellt Farben und Kontraste sehr gut dar. Sonnenlicht reflektiert auf dem Bildschirm kaum. Eine Hintergrundbeleuchtung rundet das Display-Paket ab.

Das Navi kann eine Bluetooth-Verbindung zur Pkw-Freisprechanlage herstellen – für eine optimierte Sprachsteuerung und Sprachausgabe. Du kannst es auch als Freisprechanlage für Telefonate nutzen.

GARMIN DRIVESMART 65 EU MT-D PKW Europa

289.99
219.99
Zum Produkt

TomTom GO Premium

Das TomTom GO Premium ist ein High-End-Gerät und allein deshalb eines der besten Navigationsgeräte auf dem Markt. Es ist ein GPS-Allrounder mit einem 6 Zoll großen Display und einer Auflösung von 800 mal 480 Pixeln. Besonders beeindruckend sind die integrierten 180 weltweiten Landkarten – Updates stehen regelmäßig und ohne zusätzliche Kosten zur Verfügung.

Die intelligente Routenplanung und die Echtzeit-Verkehrsdaten durch „Live Traffic“ bringen dich zuverlässig ans Ziel. Über eine integrierte SIM-Karte fragt das Gerät mittels „TomTom Traffic“ zusätzliche Live-Streckendaten ab und kann so verhindern, dass du in einen Stau gerätst. Willst du die Route im Laufe der Fahrt anpassen, hast du die Wahl zwischen verschiedenen Alternativen. Auch ein Fahrspurassistent, eine Geschwindigkeitskontrolle sowie die „Point of Interest“-Funktion sind verfügbar.

Darüber hinaus kann das Navi mit Smart-Home-Geräten interagieren: Mithilfe des „If This Then That“-Systems verbindet es sich über dein Handy mit smarten Geräten bei dir zu Hause. So kannst du beispielsweise das Garagentor öffnen oder Lichter und Heizung aktivieren, wenn du dich mit dem Wagen deinem Haus näherst.

Wenn Ziele nicht direkt per Auto erreichbar sind, kannst du auf dem TomTom GO Premium die „Last Mile Navigation“ nutzen: Das Gerät plant dann das letzte Stück der Route als Fußweg. Außerdem kannst du statt Orts- und Straßennamen auch Koordinaten in die Navigation eingeben – so kann das Gerät dich bis auf wenige Meter genau ans Ziel führen.

TomTom Navigationsgerät GO Premium (6 Zoll, Stauvermeidung dank TomTom Traffic, Karten-Updates Welt, Updates über Wi-Fi, Freisprechen, hochwertige Halterung)

369.45
Zum Produkt

Tipps für das passende Navi: Ausstattung und Einstellungen

stock.adobe.com/Kamzoom

Allgemein lässt sich sagen: Die besten Navigationsgeräte haben einen großen Bildschirm, sodass du alle nötigen Informationen bestmöglich im Blick hast. Zu kleinteilig sollte die Darstellung nicht sein – schließlich soll das Navi nicht vom Straßenverkehr ablenken. Wichtig ist auch eine zuverlässige Befestigung an der Windschutzscheibe oder auf dem Armaturenbrett, damit das Gerät während der Fahrt nicht herunterfällt.

Gute Lautsprecher und eine verständliche Sprachassistenz sind elementar. Denn verstehst du die Ansagen des Navis nicht, musst du aufs Display schauen, was dich jedes Mal leicht vom Straßenverkehr ablenkt. Generell ist eine Sprachsteuerung praktisch – so kannst du bei spontaner Planänderung einfach eine neue Adresse ansagen und musst nicht anhalten, um das Navi zu bedienen.

Deutlich angenehmer wird die Nutzung des Navis abends oder in der Nacht mit einem automatischen Nachtmodus. Dabei dunkelt das Display ab, sodass es dich nicht blendet. Außerdem solltest du verschiedene Sprachen einstellen und mehrere Favoritenziele speichern können, um sie möglichst schnell auszuwählen.

Das beste Navigationsgerät für dich: Routenplanung und Funktionen

stock.adobe.com/Jörg Lantelme

Die besten Navigationsgeräte für das Auto lassen sich leicht bedienen und berechnen Routen schnell und zuverlässig. Das sollte unabhängig von der Wetterlage gelten: Qualitativ hochwertige Geräte verbinden sich auch bei einer dichten Wolkendecke problemlos mit den Satelliten.

Welches Kartenmaterial – regional, national oder international – du benötigst, richtet sich nach deinen Fahrgewohnheiten. Hier stellt sich die Frage, ob die entsprechenden Karten im Paket mit dem Navi enthalten sind oder ob du sie separat hinzukaufen musst. Bist du mit dem Auto viel im Urlaub unterwegs, ist es praktisch, wenn die Karten Sehenswürdigkeiten und andere sogenannte POIs (Points of Interest) enthalten.

Viele Hersteller bieten regelmäßige und kostenlose Navi-Updates für Karten und Firmware an, um Streckenführung, Bedienung und Funktionen zu optimieren. Regelmäßige Karten-Updates sind besonders wichtig, damit dein Navi dich immer korrekt leiten kann. Bei den besten Navigationsgeräten sind die Updates dauerhaft inkludiert.

Weitere hilfreiche Echtzeit-Features:

  • Tempolimits

  • Stauwarnungen

  • Verkehrsverzögerungen

  • Fahrspurassistenz

Dafür nutzen Hersteller oft eigene Live-Dienste und werden zudem durch TMC (Traffic-Message-Channel)unterstützt. Mittels TMC empfangen gute Navis über eine Radiofrequenz aktuelle Verkehrsinformationen und Staumeldungen, sodass das Navi Alternativrouten anbieten kann, um Verkehrsbehinderungen zu umfahren.

Genügt auch eine Navigations-App?

stock.adobe.com/Patrick Daxenbichler

Für kurze Strecken innerhalb einer Großstadt können Navigations-Apps eine gute Alternative sein. Doch in ländlichen oder sehr abgelegenen Gebieten stoßen Apps teilweise an ihre Grenzen, weil hier die Internetabdeckung teils noch lückenhaft ist. Aber diese Internetverbindung benötigt das Smartphone für die App-Navigation.

Richtige Navigationsgeräte haben Zugriff auf Satelliten, die sie auch bei schlechtem Netz zuverlässig abfragen können. Alternativ kannst du bei einigen Geräten eine Offline-Funktion nutzen, also Karten herunterladen, um sie unabhängig von der Satellitenverbindung zu nutzen.

Außerdem belasten Navigations-Apps den Handyakku stark und verbrauchen mobile Daten. Außerhalb der EU fallen dadurch erhöhte Internet- und Roaminggebühren an. Zudem ist der Bildschirm von Handys deutlich kleiner, sodass eine benutzerfreundliche und sichere Bedienung nicht immer gewährleistet ist.