Die beste Kühlbox finden: Tipps zu Kühlsystemen, Ausstattung und unterschiedlichen Modellen

André Gabriel2. NOVEMBER 2022

stock.adobe.com/Friends Stock

Welches die beste Kühlbox für dich ist, hängt von verschiedenen Faktoren ab – zum Beispiel wo und wofür du sie nutzen willst, welches Kühlsystem du brauchst und mehr. Wir erklären im Folgenden, welche Kühlsysteme es gibt, was sie auszeichnet und welche Modelle sich für welchen Einsatzzweck eignen.

Die besten Kühlboxen im Überblick

Aktive oder passive Kühlung?

Es gibt zwei Arten von Kühlboxen:

  • Modelle mit aktiver Kühlung

  • Modelle mit passiver Temperaturhaltung

Passive Kühlboxen haben kein Kühlelement oder -system – sie senken oder regulieren die Temperatur nicht. Stattdessen isolieren sie die Lebensmittel im Innern durch dicke, oft geschäumte Wände und halten die Temperatur so über einen gewissen Zeitraum konstant. Sie benötigen keine Stromzufuhr.

Aktive Kühlsysteme verfügen über ein eigenes Kühlaggregat und können die Temperatur der Lebensmittel dadurch herunterkühlen und halten – je nach Leistung des Systems über mehrere Tage. Grundsätzlich sind Boxen mit Aktivkühlung daher die bessere Wahl. Sie brauchen allerdings einen Stromanschluss.

Adler AD 8081: Premiummodell mit schneller Kühlung

Auf der Suche nach der besten Kompressor-Kühlbox kommst du an der Adler AD 8081 kaum vorbei. Das High-End-Gerät mit aktiver Kühlung ist gleichermaßen Kühl- und Gefrierbox – mit einem Fassungsvermögen von 40 Litern. Auf dem LCD-Bildschirm kannst du die Temperatur zwischen +20 Grad und -20 Grad einstellen. Der effiziente Kompressor senkt sie innerhalb von 35 Minuten um bis zu 20 Grad ab.

Die Kühlbox verfügt über automatische Temperatureinstellungen für bestimmte Lebensmittel und andere Produkte. Beispielsweise sind für Obst, Fleisch, Eis, Getränke, Wein, Impfstoffe und Insulin die üblichen Lagerungstemperaturen abgespeichert.

Du kannst die Box im Auto über den Zigarettenanzünder oder über eine herkömmliche Netzsteckdose verwenden. Mittels Batterieschutzstufe passt sich das Gerät an die verfügbare Spannung der Stromversorgung an.

ADLER AD 8081 Kühlbox Mobil (40 Liter, silber)

Zum Produkt

Insma Hcalory-K979: Große Kühlbox mit Rädern

Für die letzten Meter zum See hat die Insma Hcalory-K979 zwei Räder und einen angenehmen Griff zum Ziehen. Mit einem Fassungsvermögen von 35 Litern hältst du Getränke, Obst und Eis gekühlt. Dabei erreicht die Kühlbox auf Wunsch Temperaturen zwischen +20 und -20 Grad.

Im Auto kann die Hcalory-K979 am Zigarettenanzünder eingesteckt werden. Ein entsprechendes Netzkabel liegt bei. Auch für das Einstecken in normale Steckdosen wird ein Netzteil mitgeliefert.

INSMA Hcalory-K979 Kühlbox (Schwarz)

Zum Produkt

Dometic MCF 32: Kühlbox mit Innenbeleuchtung

Wenn es einmal etwas später wird, hat die MCF 32 von Dometic ein hilfreiches Feature: Dank der Innenbeleuchtung findest du auch nachts noch das kühle Getränk, nach dem du suchst. Insgesamt fasst die Kühlbox 31 Liter und deckt alle Temperaturen zwischen +10 und -10 Grad ab.

Ein digitales Display erleichtert die Bedienung und zeigt die eingestellte Temperatur an. Du kannst das Gerät wahlweise an einer Netzsteckdose oder über den 12-Volt-Anschluss im Auto verwenden. Mit seinen 11,4 Kilogramm zählt es zu den etwas schwereren Modellen.

DOMETIC MCF 32 Kühlbox (31 Liter, Blau, Grau)

429
339.99339.99
Zum Produkt

Mobicool MV26 DC: Günstige aktive Kühlbox

Die robuste Mobicool MV26 DC ist eine thermoelektrische Kühlbox. Die Luft im Innenraum wird effektiv gekühlt und mit einem zusätzlichen Lüfter verteilt. Bei einem Fassungsvermögen von 25 Litern kannst du im geräumigen Kühlfach drei 1,5-Liter-Flaschen aufrecht transportieren.

Mit nur vier Kilogramm Gewicht und einem 12-Volt-Anschluss für den Zigarettenanzünder im Auto ist die MV26 DC vor allem für lange Autoreisen geeignet. Sie zeichnet sich durch ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis aus und zählt im unteren Preissegment zu den besten Kühlboxen mit aktiver Kühlung.


MOBICOOL MV26 DC Kühlbox (25 Liter, 12V Anschluss, Blau)

56
45.9945.99
Zum Produkt

So findest du die passende Kühlbox

stock.adobe.com/LIGHTFIELD STUDIOS

Die folgenden Fragen helfen dir, die für dich beste Kühlbox auszuwählen:

  • Abmessungen:
    Wie groß soll die Kühlbox sein? Bist du bei der Auswahl eingeschränkt – zum Beispiel durch einen kleinen Kofferraum?

  • Nutzinhalt:
    Welches Fassungsvermögen sollte die Box haben? Brauchst du eine Kühlbox für dich allein, zu zweit oder für die ganze Familie?

  • Kühlsystem:
    Wann und wie lange möchtest du die Kühlbox verwenden? Genügt dafür eine passive Kühlung oder sollte es eine aktive sein?

  • Benötigte Energiequelle:

    • Bei einer passiven Kühlbox:
      Möchtest du die Kühlbox mit Eis bzw. Kühlakkus/-pads oder ohne separate Kühlung nutzen?

    • Bei einer aktiven Kühlbox:
      Ist am Verwendungsort der Kühlbox eine passende Stromzufuhr vorhanden? Hast du die Möglichkeit, regelmäßig neue Gasflaschen oder -kartuschen für die Kühlbox zu kaufen?

  • Kühldauer und Kühlkraft:
    Wie lange braucht die Kühlbox, um kalt zu werden? Wie lange kann ein passives Modell die Temperatur halten? Passt das zu deiner geplanten Verwendung der Box?

  • Zusätzliche Ausstattung:
    Brauchst du Innenfächer oder -körbe, Wärmefunktion, Eco-Modus, Beleuchtung, Batteriewächter oder Ähnliches?

Welche Kühlsysteme gibt es bei Kühlboxen – und wofür eignet sich welches Modell?

Thermoelektrische Kühlboxen

Hierbei handelt es sich um die günstigsten Modelle unter den aktiven Kühlboxen. Sie arbeiten mit sogenannten Peltier-Elementen, die mit verschiedenen Kühlelementen, einem thermoelektrischen Wandler und unter Stromzufuhr eine Temperaturdifferenz erzeugen. Das Interessante dabei: Viele thermoelektrische Kühlboxen können sowohl kühlen als auch warmhalten.

Die Boxen sind sehr robust und wiegen im Vergleich zu anderen Kühlboxen meist weniger. Thermoelektrische Kühlboxen benötigen eine durchgängige Stromzufuhr von 12 oder 230 Volt. Du kannst sie im Auto, auf Campingplätzen oder an einer herkömmlichen Steckdose verwenden.

stock.adobe.com/Davizro Photography

Kompressor-Kühlboxen

Kühlboxen mit eigenem Kompressor gelten als High-End-Geräte und gehören somit allgemein zu den besten Kühlboxen. Sie bieten eine sehr hohe Kühlleistung, und du kannst sie unabhängig von der Umgebungstemperatur auf exakte Temperaturwerte einstellen.

Möglich sind Temperaturen von bis zu -20 Grad – auch problemlos im Dauerbetrieb, um sogar Speiseeis lange zu lagern. Kompressor-Kühlboxen benötigen eine konstante Stromzufuhr von 230 Volt.

stock.adobe.com/ivanko80

Absorber-Kühlboxen

Eine Alternative sind sogenannte Absorber-Kühlboxen, die du statt mit Strom auch mit Gas betreiben kannst. Dadurch arbeitet die Kühlbox nahezu lautlos. Außerdem ist sie nicht auf eine Stromversorgung angewiesen. Dafür brauchst du entsprechende Gaskartuschen. Außerdem arbeiten Absorber-Modelle bei großer Hitze nicht immer zuverlässig.

stock.adobe.com/dom636

Heim & Garten