Noch nicht registriert?

Jetzt registrieren, auf Wunsch Club-Mitglied werden und viele Vorteile genießen.

Wählen Sie einen Markt
Alle Märkte anzeigen

Noch nicht registriert?

Jetzt registrieren, auf Wunsch Club-Mitglied werden und viele Vorteile genießen.

Krümel ade: Der große Staubsauger-Berater für blitzsaubere Böden

Soll es ein klassischer Staubsauger mit Beutel sein oder ein Modell ohne Beutel? Lohnt sich die Anschaffung eines innovativen Saugroboters? In diesem Staubsauger-Berater finden Sie Antworten auf die wichtigsten Fragen rund um den Staubsauger-Kauf.

Was ist wichtig für den Kauf Ihres neuen Staubsaugers?

Für welchen Bodentyp wollen Sie Ihren neuen Staubsauger benutzen?

Wenn Sie sich fragen, welchen Staubsauger Sie kaufen sollen, denken Sie zunächst an das Einsatzgebiet:

  • Überwiegend Teppichboden und Teppiche

  • Überwiegend Hartböden

  • Eine Mischung aus beidem

Es liegt auf der Hand, dass ein Staubsauger mehr Leistungskraft braucht, um Schmutz und Staub aus hochflorigen Teppichen zu holen, als über Laminat zu flitzen.

Bevorzugen Sie einen Akku- oder Bodenstaubsauger?

  • Der klassische Bodenstaubsauger besteht aus einem Korpus, den Sie auf Rollen hinter sich hinterziehen, und einem abnehmbaren Saugrohr mit Saugfuß. Dies macht ihn wunderbar flexibel. Beim Saugen der Böden nehmen Sie jedoch meist eine wenig rückenfreundliche und vornübergebeugte Haltung ein.

  • Akkustaubsauger führen Sie in aufrechter Haltung wie einen Besen über Ihre Fußböden. Da sie ohne Kabel auskommen, können sie leicht von einem Zimmer ins andere transportiert werden. Einziger Nachteil: Ist der Akku leer, müssen Sie eine Weile pausieren, während er lädt.

Was sind die Vorteile eines Saugroboters?

Der Saugroboter erledigt das Staubsaugen selbstständig für Sie. Wenn Sie ihn entsprechend programmieren, macht er sich jeden Tag auf den Weg und befreit Ihre Böden von Staub, Schmutz und Krümeln.

Sind Sie unsicher, welchen Saugroboter Sie kaufen sollen? Achten Sie vor allem auf die Flächenleistung und die maximale Betriebsdauer, damit das Gerät sämtliche Böden in einem Durchgang schafft.

Was sind die Unterschiede zwischen Staubsaug-, Nass-Wisch- und Staub-Wisch-Robotern?

Lesen Sie diesen Berater, weil Sie unsicher sind, welches Modell für Sie die beste Wahl ist? Achten Sie auf die kleinen, aber feinen Funktionsunterschiede:

  • Staubsaugroboter saugen trockenen Staub von Hartböden und Teppichböden. Sie sind ideal geeignet, um große Wohn- und Esszimmer mit Teppichböden zu säubern und Ausflüge in den mit Laminat belegten Flur zu unternehmen.

  • Nasswischroboter besitzen einen oder zwei integrierte Wassertanks und wischen Hartböden mit einem feuchten Tuch. Sie sind eine gute Wahl, wenn Sie fast ausschließlich Hartböden wie Laminat und Fliesen im Haus haben.

  • Staubwischroboter sind Hybridmodelle, die beides können. Sie reinigen Teppichböden ebenso zuverlässig wie geflieste Böden in der Küche und im Bad.

Was ist die Auto-Return-Funktion bei einem Saugroboter?

Sie müssten nicht befürchten, dass Ihrem neuen Helfer urplötzlich mitten im Wohnzimmer die Puste ausgeht. Wenn der Akku beinahe leer ist, steuert die Auto-Return-Funktion das Gerät selbstständig zur Ladestation zurück.

Wie funktioniert die Hinderniserkennung bei einem Saugroboter?

Moderne Saugroboter sind mit verschiedenen Sensoren ausgestattet. Bei einfachen Modellen muss der Saugroboter erst mit dem Hindernis zusammenstoßen, ehe der Kontaktsensor umsteuert.

Hochwertige Ausführungen arbeiten mit Infrarot oder Ultraschall und weichen dem Hindernis schon vor der Kollision aus. Dies schont Stuhlbeine und andere Möbel.

Dazu verfügen die Geräte über einen speziellen Absturzsensor, der sie zum Beispiel vor Treppenstufen warnt.

Welche Funktionen Ihres neuen Saugroboters können Sie per App steuern?

Über die App können Sie beispielsweise per Timer feste Zeiten zum Staubsaugen einrichten. Bringen Sie abends spontan Besuch mit, geben Sie dem Saugroboter vorab aus der Ferne den Befehl, schnell einmal zu saugen.

Einige High-End-Modelle verfügen sogar über eine integrierte Kamera, auf die Sie per App zugreifen können. So können Sie im Urlaub per Smartphone eine Runde durch Ihr Heim fahren und überprüfen, ob alles in Ordnung ist.

Was bedeutet „Systematische Reinigung“ bei Ihrem neuen Saugroboter?

Saugroboter arbeiten nach zwei unterschiedlichen Prinzipien:

  • Die chaotische Reinigung beruht auf dem Zufallsprinzip. Dies führt dazu, dass das Gerät manche Stellen mehrmals überfährt und andere auslässt.

  • Bei der systematischen Reinigung bewegen sie sich auf festen Bahnen, die sie zuvor per Kamera oder Laser erkundet und festgelegt haben.

Wenn Sie unsicher sind, welchen Saugroboter Sie kaufen sollen und der Preis eine untergeordnete Rolle spielt, wählen Sie die systematische Reinigung. Auf Dauer spart sie viel Zeit und sorgt für wirklich saubere Böden.

Wollen Sie einen Staubsauger mit Beutel benutzen?

  • Ein Staubsauger mit Beutel ist vor allem für Hausstauballergiker eine gute Wahl, da sie so gut wie gar nicht mit dem Staub in Kontakt kommen.

  • Beim beutellosen Staubsauger entleeren Sie den Auffangbehälter regelmäßig in die Mülltonne. Dabei wirbelt jedes Mal eine kleine Staubwolke auf. Andererseits sparen Sie die laufenden Kosten für Staubsaugerbeutel.

Benötigen Sie einen speziellen Filter gegen Hausstaub oder Tierhaare für Ihren neuen Sauger?

Wenn Sie als Allergiker überlegen, welchen Staubsauger Sie kaufen sollten, achten Sie auf HEPA-Filter. Die Abkürzung steht für High Efficiency Air Filter. Der Prozentsatz der Klassen gibt an, wie viel Prozent der Staubpartikel aus der Luft gefiltert werden.

  • E10 (85 %)

  • E11 (99,5 %)

  • E12 (über 99,5 %)

  • E13 (99,95 %)

  • E14 (99,995 %)

Für Allergiker sind die Klassen E13 und E14 empfehlenswert. Tierbesitzer sollten nicht nur auf hochwertige Filter achten, sondern auf spezielle Tierhaarbürsten, die selbst winzige Haare zuverlässig aufnehmen. Einige Hersteller bieten ganze Produktreihen für Tierhalter an, zum Beispiel Miele Cat & Dog und Bosch Zoo'o ProAnimal.

Welche Lautstärke darf Ihr neuer Staubsauger während des Betriebs haben?

Die meisten Staubsauger produzieren heute zwischen 55 und 70 Dezibel (dB) Lärm im Betrieb. Wie laut Ihr Gerät sein darf, hängt von Ihrer eigenen Empfindlichkeit und von Ihren Wohnverhältnissen ab. In einem Mehrfamilienhaus sollten Sie Rücksicht auf andere Bewohner nehmen und ein möglichst leises Modell wählen. Zum Vergleich:

  • 40 dB Konzentrationsstörungsschwelle

  • 50 dB leise Radiomusik, Vogelgezwitscher

  • 55 dB TV/Radio in Zimmerlautstärke

  • 60 dB normale Gespräche

  • 70 dB Staubsauger oder Haartrockner

  • 80 dB Verkehrsrauschen/Lärm

Ist Ihnen ein geringes Gewicht Ihres neuen Staubsaugers wichtig?

Sie haben in diesem Staubsauger-Berater bereits viele wertvolle Informationen erhalten. Da darf der Tipp zum Gewicht nicht fehlen: Wenn Sie das Gerät regelmäßig treppauf und treppab tragen oder hochheben, weil Sie unter der Decke und auf Schränken saugen wollen, macht sich jedes Gramm bemerkbar. Besonders leichte Staubsauger bringen heute weniger als fünf Kilogramm auf die Waage.