Wählen Sie einen Markt
Alle Märkte anzeigen

Alles über das neue EU Energielabel

Ab März 2021 gelten in Europa neue Energielabel. Das müssen Sie wissen!

Darum gibt es ab 2021 ein neues Energielabel

Die bunten Energielabel mit den prägnanten Ampelfarben kennen Sie bestimmt vom letzten Haushaltsgeräte-Kauf im MediaMarkt. Hier stehen seit mehr als zwanzig Jahren übersichtlich die wichtigsten Daten zum jeweiligen Geräte. Da die Geräte zuletzt immer energieeffizienter wurden und einen weit höheren Standard erfüllten, als von der Klasse A abgedeckt wurde, jagte schließlich ein Plus das nächste.

Das Problem: die Unterschiede zwischen A+ und A+++ waren teilweise sehr gering. Daher beschloss die EU, mit einem neuen Label zur alten Skala zurückzukehren. Statt A+++, A++, A+, A, B, C und D finden Sie ab März 2021 wieder A bis G Klassen. Wobei A für sehr effiziente Geräte steht, die es bislang noch nicht gibt. B und C Geräte kennzeichnen also erst einmal die effizientesten Geräte.

Das passiert bei der Label-Umstellung im März 2021

In Ihrem MediaMarkt vor Ort sowie online auf mediamarkt.de werden Sie die neuen Label erst ab dem 01. März 2021 finden. Zusätzlich gibt es eine Informations-Datenbank der EU namens EPREL, in der Sie voraussichtlich ab dem 01. März 2021 online die neuen Klassifizierungen und nicht-werbliche Zusatz-Informationen für die meisten derzeit erhältlichen Geräte abrufen können.

Die Hersteller dürfen schon jetzt das neue Energielabel dem Produkt beilegen, während der Einzelhandel die neuen Energielabel nicht vor dem 01.03.2021 zeigen darf. Daher können Sie als Kunde in dieser Übergangszeit sowohl das alte als auch das neue Energielabel vorfinden.

Das EU Energielabel jetzt und in Zukunft

So sieht das Energielabel bis März 2021 aus

Neben der Energieeffizienzklasse von A+++ bis D finden Sie hier je nach Geräteklasse diverse Zusatz-Infos zum Energieverbrauch, Wasserverbrauch, zur Geräuschentwicklung oder zum Inhaltsvolumen auf dem Label. Die Klassifizierung erfolgte je nach Gerätegruppe nach einem ab März 2021 veralteten Testverfahren, daher kann es ein, dass Ihr jetziger A+++-Kühlschrank nach dem neuen Testverfahren nur noch B, C oder sogar D erreicht. Darüber müssen Sie sich jedoch keine Sorgen machen, Ihr liebgewonnenes Gerät ist deshalb nicht plötzlich ineffizient oder schlecht.

So sieht das Energielabel ab März 2021 aus

Beim Testverfahren zur Klassifizierung der Geräte wurden entscheidende Änderungen vorgenommen. Zur Berechnung fließen neue Parameter ein, die dann gewichtet werden.  Optisch hat sich einiges getan: neben der neuen Optik der Piktogramme finden Sie im neuen Energielabel oben rechts jetzt einen QR-Code, den Sie in Ihrem MediaMarkt einfach per Smartphone einscannen können. Sie werden dann auf die European Product Database For Energy Labelling (EPREL) geleitet. Dort finden Sie Labeldaten und Datenblätter zum jeweiligen Gerät.

Die neuen Energielabels für jede Geräteklasse im Detail

  • Waschmaschinen

Energielabel für Waschmaschinen

Das neue Testverfahren zur Findung der Energieeffizienzklasse einer Waschmaschine läuft jetzt über das „Eco 40–60“ Programm: gewaschen wird normal verschmutzte Kleidung aus Baumwolle, Leinen oder Mischfasern, die laut Etikett bei 40 oder 60 Grad gewaschen werden kann. Und das mit viertelvoller, halbvoller oder ganz voller Waschtrommel. Der Energieverbrauch wird dann für 100 Waschzyklen statt bisher für ein Jahr berechnet. Die Geräuschentwicklung wird neben der Angabe in Dezibel jetzt auch einer Klasse zugeordnet.

  • Waschtrockner

Energielabel für Waschtrockner

Bei diesem Label finden Sie zwei Tabellen nebeneinander. Da viele Verbraucher einen Waschtrockner oftmals nur zum Waschen nutzen und nicht für das komplette Waschen-und-Trocknen-Programm, sind die Angaben zweigeteilt: auf der linken Seite für das kombinierte Programm inklusive Trocknung, auf der rechten Seite nur für den Waschvorgang. Das neue Testverfahren im „Eco 40–60“ Programm mit normal verschmutzten Stoffen aus Baumwolle, Leinen oder Mischfasern, die bei 40 Grad oder 60 Grad gewaschen werden können, gilt auch hier. Ebenso wird der Energieverbrauch in Kilowattstunden für 100 Waschzyklen angezeigt und die neue Geräuschentwicklungsklasse dargestellt.

Das Energielabel für reine Trockner wird voraussichtlich zum 01.09.2021 geändert.

  • Geschirrspüler

Energielabel für Geschirrspüler

Bei Geschirrspülern nutzt man zur Ermittlung der Energieeffizienzklasse wie bisher das Spülprogramm „Eco“. Neu ist der verwendete Mix aus Tassen, Tellern und Plastikgeschirr, diese entsprechen einer typischen Befüllung im normalen Betrieb zuhause. In das Prüfverfahren fließen auch Daten zu Reinigungs- und Trocknungsergebnis sowie Dauer ein. Der Energieverbrauch wird in Kilowattstunden je 100 Reinigungszyklen ausgegeben. Die neue Geräuschemissionsklasse ist ebenfalls enthalten.

  • Kühlschrank und Gefrierschrank

Energielabel Kühlschrank und Gefrierschrank

Für das neue EU Energielabel wurden dem Testverfahren viele neue Parameter hinzugefügt: dazu gehören unter anderem der Gerätetyp, die Raumtemperatur, das Funktionsprinzip sowie die Anzahl und Größe der enthaltenen Ablagefächer. Den Energieverbrauch finden Sie auch beim neuen Energielabel weiterhin in Kilowattstunden pro Jahr.

  • Fernseher, Monitore & Signage Displays

Energielabel für Fernseher, Monitore & Signage Displays

Der Energieverbrauch für TV-Geräte, Monitore und einige Signage Displays wird beim neuen EU Energielabel in zwei Varianten angegeben: statt wie bisher für 4 Stunden Nutzung pro Tag für ein Jahr finden Sie ab März 2021 zum einen die Stromangabe für 1.000 Stunden im Standard Dynamik-/Kontrastumfang und zum anderen die Angabe für 1.000 Stunden im mehr Strom verbrauchenden, hohen Dynamik-/Kontrastumfang. Die Kilowattstunden werden zudem in Relation zur Bildschirmgröße berechnet. Neu ist auch die Angabe der Anzahl der horizontalen und vertikalen Pixel.

  • Leuchtmittel & Lichtquellen

Energielabel für Leuchtmittel & Lichtquellen

(Dieses finden Sie erst ab September 2021 im MediaMarkt und auf mediamarkt.de)
Bei der Berechnung des Energieverbrauchs von Leuchtmitteln bzw. Lichtquellen fließt beim neuen EU Energielabel auch der Energieverbrauch von externen Netzteilen mit ein. Wundern Sie sich daher nicht, wenn eine 8 Watt LED Lampe dann 9 Kilowattstunden pro 1.000 Stunden Betriebsdauer verbraucht. Die 8 Watt werden aufgrund des externen Netzteils mit dem Faktor 1,10 multipliziert (=8,8 Watt) und dann auf die nächste Ganzzahl aufgerundet. Das Energielabel gibt es in zwei Größen: normal und kompakt.

Wir beantworten die wichtigsten Fragen zum EU Energielabel