Werden Sie zum Selbstversorger

Anbauen, Ernten, Kochen, Backen, Einlegen, ja sogar Imkern – Selbermachen liegt voll im Trend. Facebook und Instagram sind voll von inspirierenden Bildern rund um das Thema DIY und gefühlt wurde der halbe Freundeskreis während Corona zum Gärtner. Da trifft es sich gut, dass viele der einheimischen Obst- und Gemüsesorten jetzt reif sind und nur darauf warten, weiterverarbeitet zu werden. Besonders schlau: Alles, was Sie nicht sofort essen, für die kommenden Monate konservieren! So können Sie das ganze Jahr über den Sommer genießen. Worauf es beim Einkochen, Dörren und Einfrieren zu achten gilt? Wir haben die besten Tipps und Tricks für Sie gesammelt.

So cool ist Haltbarmachen

Es gibt zahlreiche Möglichkeiten, Lebensmittel haltbar zu machen, z.B. pökeln, räuchern, eindosen, schwefeln, vakuumieren, einfrieren. Egal, für welche Methode Sie sich entscheiden – das Wichtigste sind Sorgfalt und das richtige Equipment. Gefrierschränke oder Tiefkühltruhen mit NoFrost-Technologie schonen die Zellstruktur des Gefrierguts und machen es besonders lange haltbar. Ein weiterer Vorteil ist, dass sich fast alles einfrieren lässt. Lediglich Kartoffeln, Salat, Knoblauch, Milchprodukte, Eier und wasserreiches Obst oder Gemüse (Melonen, Gurken) sollten Sie nicht in die Tiefkühltruhe geben. Beim Auftauen gilt: Je schonender, desto besser – also langsam und bei niedrigen Temperaturen, am besten im Kühlschrank. Und ganz wichtig: Einmal aufgetaute Lebensmittel sollten Sie auf keinen Fall erneut einfrieren.

Dörren – Powerfood zum Selbermachen

Die wahrscheinlich älteste Konserviertechnik der Welt ist das Trocknen oder Dörren von Lebensmitteln. Obst, Gemüse, Kräuter, Nüsse, Pilze, Fleisch und Fisch – das alles lässt sich durch Wasserentzug länger haltbar machen. Das geht an der frischen Luft, in der Sonne, im Backofen und sogar in der Mikrowelle. Allerdings ist all das nicht ganz ohne, denn die Lebensmittel können dabei an Geschmack verlieren oder im schlimmsten Fall faulen oder schimmeln. Mit einem Dörrautomaten können Sie diese Probleme vermeiden und ganz einfach und schonend gesunde, leckere und lang haltbare Snacks zubereiten. Richtig getrocknetes Obst und Gemüse hält mindestens ein halbes Jahr, Nüsse sogar über ein Jahr.

Hier finden Sie die wichtigsten Tipps und Infos rund um das Thema Dörren.

Unsere Top-Auswahl

Jetzt geht’s ans Eingemachte

Einkochen ist der absolute Klassiker, wenn es ums Haltbarmachen von Obst geht. Aber auch Gemüse lässt sich hervorragend verwerten und zum Beispiel zu leckeren Chutneys verarbeiten. Eingemachte Lebensmittel halten ohne Konservierungsstoffe ein Jahr und länger, allerdings sollte man dabei sehr auf die Hygiene achten. Die kleinste Verunreinigung kann dazu führen, dass sich Schimmel oder Bakterien bilden – und dann war die ganze Arbeit umsonst. Generell gilt: Die Einmachgläser gründlich mit heißem Wasser ausspülen oder auskochen und heiß befüllen. Danach direkt verschließen.

Voll in die Presse – Saft selber machen

Leckere Säfte aus frischem Obst sind leicht herzustellen, wenn man die richtige Ausrüstung hat. Wer nicht selber pressen oder stampfen möchte, holt sich am besten einen Entsafter oder Einkochautomaten. Früchte können sowohl heiß als auch kalt entsaftet werden. Beim Heißentsaften werden Bakterien und Schimmelsporen abgetötet. Richtig abgefüllt hält der Saft dann mindestens ein Jahr. Außerdem können mit dieser Methode leicht größere Mengen verarbeitet werden. Beim Kaltentsaften bleiben mehr Vitamine und Nährstoffe enthalten, dafür muss der Saft innerhalb weniger Tage getrunken werden. Wenn Sie genug Platz haben, können Sie Ihren kaltgepressten Saft aber auch einfrieren. Am besten nutzen Sie dafür Plastikboxen oder Gefrierbeutel, da volle Flaschen im Tiefkühlfach leicht platzen können.

Unsere Empfehlung

Marmelade – Glück aus dem Glas

Marmelade einkochen ist einfach und gleichzeitig kreativ. Fruchtig-süß, exotisch-pikant oder mal ganz ausgefallen mit Bier, Schokolade oder Speck? Die Möglichkeiten sind einfach grenzenlos. Und Marmelade können Sie nicht nur zum Frühstück genießen. Zu Gegrilltem und Gebratenem passt sie genauso perfekt wie zu Käse oder Gemüse, sogar in manchen Drinks lässt sie sich verwenden. Und in ein hübsches Glas gefüllt und liebevoll dekoriert ist selbstgemachte Marmelade die perfekte Geschenkidee für jede Gelegenheit. Hier finden Sie viele originelle Rezeptideen zum Ausprobieren, z.B. Aprikosen-Chutney aus dem Dampfdruckkocher oder Speckmarmelade.

Nix wie Weck – Gemüse haltbar machen

Für das Einwecken von Lebensmitteln gibt es verschiedenste Möglichkeiten. Mit Essig, Öl, Salz oder Alkohol. Der Vorteil ist nicht nur die verlängerte Haltbarkeit, sondern auch die besondere Geschmacksnote, die man seinen Gerichten durch Einmachen verleihen kann. Natürlich haben wir auch hier tolle Rezepte zum Nachmachen gesammelt. Wir wünschen viel Spaß und einen schönen, sonnigen Herbst kreativen Ideen und leckeren Lebensmitteln.

Online anbauen, real ernten

Zugegeben, das klingt erst mal nach Zukunftsmusik. Für alle, die selber keinen Garten besitzen, ist das aber bereits jetzt eine wunderbare Alternative. So können Sie z.B. ein virtuelles Feld mieten und nach Ihren Wünschen bepflanzen. Ein echter Bauer legt dann einen realen Garten nach dem virtuellen Vorbild an, das reale Obst oder Gemüse wird Ihnen per Post zugeschickt. Games und Apps rund um das Thema Landwirtschaft und Garten gibt es ja sowieso genug – mit echten Lebensmitteln macht es aber einfach noch mehr Spaß.

Obst & Gemüse von Balkon oder Terrasse

Viele Menschen haben nicht den Luxus eines eigenen Gartens. Schrebergärten sind teuer und in der Regel auch nicht verfügbar. Oft bleibt da nur der Balkon, um Obst oder Gemüse anzubauen. Aber Sie können auch Ihre eigenen vier Wände nutzen! So lassen sich anstelle von Zimmerpflanzen z.B. Tomaten, Gurken und Zucchini anbauen. Karotten, Salat, Kohlrabi, Bohnen, Erbsen und Radieschen gedeihen auch auf der Fensterbank. Ingwer, Kurkuma, Kräuter, Feldsalat und Rucola wachsen nicht nur problemlos in jedem Haushalt, sie sind zudem auch sehr dekorativ. Probieren Sie es doch einfach mal aus!

Unsere Empfehlung

Einfrieren und dörren

Einkochen und pressen

Der eigene Garten