Wählen Sie einen Markt
Alle Märkte anzeigen

Beste Hoverboards 2022: Starke Modelle für Kinder und Erwachsene

Gregor Rumpf14. APRIL 2022

stock.adobe.com/maxbelchenko

Mit einem Hoverboard durch die Stadt zu kurven ist nicht nur umweltfreundlich, sondern macht auch sehr viel Spaß! Wir klären die wichtigsten Fragen zum Thema Hoverboards und stellen vier Geräte für Kinder und Erwachsene ausführlicher vor.

Die besten Hoverboards zwischen 100 und 400 Euro

Hoverboards

stock.adobe.com - maxbelchenko

Soflow Flowpad 3.0

Das Soflow Flowpad 3.0 richtet sich an Einsteiger und kleinere Kinder. Die Höchstgeschwindigkeit des Geräts liegt bei 12 km/h und die maximale Reichweite bei fünf Kilometern, was für Hoverboard-Anfänger aber genügen sollte. Danach muss der Akku des Hoverboards wieder aufgeladen werden, was laut Hersteller bis zu zwei Stunden dauern kann.

SOFLOW Flowpad 3.0 E-Board (6,5 Zoll, Schwarz)

139.99
Zum Produkt

Robway W1

Das Robway W1 eignet sich sowohl für Kinder als auch Erwachsene, die mit einem Hoverboard durch die Gegend düsen wollen. Die maximale Traglast des Boards beträgt 120 Kilogramm und es erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 15 km/h. Über Bluetooth ist die Verbindung mit einem Smartphone möglich, über das die Geschwindigkeit eingestellt werden kann. Der Akku bietet eine Reichweite von 10 bis 15 Kilometer, bevor er erneut aufgeladen werden muss. Die Ladezeit liegt laut Hersteller bei zwei bis drei Stunden.

ROBWAY W1 Balance Board (6,5 Zoll, schwarz)

Zum Produkt

Bluewheel HX310s

Das HX310s von Bluewheel ist auch für kleinere Kinder geeignet. Ein spezieller Modus und die automatische Abschaltung bei einem Sturz sorgen zudem für mehr Sicherheit. Das Hoverboard erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 15 km/h und bremst bei einer Überschreitung automatisch ab. Die Reichweite des HX310s liegt bei 20 Kilometern. Das Gerät kann über Bluetooth mit einem Smartphone verbundenund über eine App gesteuert werden. Eltern regulieren so die Geschwindigkeit, während das Kind auf dem Board steht.

BLUEWHEEL ELECTROMOBILITY HX310s (6,5 Zoll, Blau Chrom)

Zum Produkt

Bluewheel HX510

Das Bluewheel HX510 überzeugt vor allem durch seine gute Verarbeitung und das einfache Handling. Der Hersteller empfiehlt die Nutzung ab einem Alter von sieben Jahren. Das Board erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 16 km/h und soll mit voll aufgeladenem Akku eine Reichweite von bis zu 20 Kilometern haben. Das Hoverboard verfügt zudem über drahtlose Lautsprecher und eine Bluetooth-Funktion, damit du Musik auch während der Fahrt hören kannst. Allerdings wird von einigen Nutzern das recht hohe Gewicht bemängelt, das die Verwendung durch Kinder etwas erschwert.

BLUEWHEEL HX510 (8,5 Zoll, Mehrfarbig)

Zum Produkt

Bestes Hoverboard 2022: Kaufberatung

stock.adobe.com/maxbelchenko

Was ist ein Hoverboard?

Ursprünglich stammt der Begriff "Hoverboard" aus der Science-Fiction-Komödie "Zurück in die Zukunft II"mit Michael J. Fox aus dem Jahr 1989. Im Film gelang Marty McFly (Fox) mit so einem schwebenden Skateboard die Flucht vor Bösewicht Griff Tannen. Seit einigen Jahren wird die Bezeichnung Hoverboard aber für selbstbalancierende, auf kleinen Rädern oder Rollen fahrende E-Boards verwendet.

stock.adobe.com/Lisboa dreams

Wie viel kostet ein Hoverboard?

Hoverboards gibt es im Handel in unterschiedlichen Preisklassen. Günstige Geräte sind bereits ab ungefähr 70 Euro erhältlich, hochwertigere Hoverboards kosten meist 200 bis 400 Euro.

stock.adobe.com/Aliaksandr Marko

Wie schnell fährt ein Hoverboard?

Mit einem Hoverboard erreichst du eine Geschwindigkeit zwischen 10 und 15 km/h. Es gibt aber auch Modelle, die bis 20 km/h schnell sind. Als Neueinsteiger bist du mit einem niedrigen Tempo von 5 bis 10 km/h am besten beraten. Wichtig: Fährt das Hoverboard schneller als 6 km/h, müsste es eigentlich pflichtversichert werden. Derzeit gibt es aber keine passende Haftpflichtversicherung für Hoverboards. Das bedeutet, dass du bei einem Unfall die Kosten selbst tragen musst.

Wo kann ich mit dem Hoverboard fahren?

Sobald Hoverboards schneller als 6 km/h fahren, gelten sie laut StVO als "Kraftfahrzeug" und gehören daher auf die Straße. Aber: Um die Geräte auf der Straße nutzen zu dürfen, wäre eine Zulassung notwendig – und die ist aktuell in Deutschland gar nicht möglich. Hoverboards gelten nämlich als nicht straßentauglich, da Dinge wie Sitz, Bremsen oder Spiegel fehlen.

Auf Radwegen und Gehwegen darfst du ein Hoverboard aber auch nicht benutzen – ansonsten droht ein Bußgeld! Rein rechtlich gesehen dürfen Hoverboards also nur auf Privatgrundstücken oder in Spielstraßen gefahren werden.

Ein Führerschein oder ein Nummernschild wird für ein Hoverboard aktuell aber nicht benötigt, auch eine Helmpflicht gibt es nicht – Schutzkleidung ist aber ausdrücklich empfohlen!