Wählen Sie einen Markt
Alle Märkte anzeigen

iOS 16, M2-Chip, neue MacBooks und mehr – die Highlights von Apples WWDC 2022

Alexander Mundt7. JUNI 2022

YouTube/Apple

iOS 16, zwei neue MacBooks mit starkem M2-Chipsatz und vieles mehr: Apple hat auf der WWDC 2022 seine Software- und Produkt-Neuheiten vorgestellt. Wir haben die Highlights der Entwicklerkonferenz in der Übersicht.

iOS 16: Diese neuen Funktionen bringt das große iPhone-Update

YouTube/Apple

Apple hat im Rahmen der Eröffnungs-Keynote der Entwicklerkonferenz WWDC 2022 sein neues iPhone-Betriebssystem iOS 16 vorgestellt. Ein Highlight ist der überarbeitete Sperrbildschirm, der dir mehr Optionen zur Individualisierung bietet. Auch das Benachrichtigungssystem wird optimiert und übersichtlicher, das Statussystem Fokus wird künftig ebenso direkt in den Sperrbildschirm integriert. Nachfolgend die Highlights von iOS 16:

  • Sperrbildschirm: In iOS 16 wird der Sperrbildschirm vielseitiger und individueller: Ein neuer Multilayereffekt setzt Motive in Fotos kunstvoll vor die Uhrzeit, damit ein Tiefeneffekt entsteht. Nicht nur Datum und Uhrzeit passt du mit unterschiedlichen Farben und Textstilen an – auch von der Apple Watch inspirierte Widgets kommen dazu. Ob Akkustand, Wecker, Wetter oder Termine, du siehst nützliche Infos nun auf einen Blick. Mit der neuen Option Live-Aktivitäten verfolgst du in Echtzeit Ereignisse, etwa Sportveranstaltungen.

  • Mitteilungen: Apple strukturiert die Mitteilungen in iOS 16 neu. Diese laufen nach dem Update von unten nach oben ein, was für mehr Klarheit auf dem neuen Sperrbildschirm sorgen soll.

  • Fokus: Das Statussystem wird noch leistungsfähiger und einfacher: Du verbindest Fokus in iOS 16 mit dem Sperrbildschirm, um Hintergrundbilder und Widgets für einen bestimmten Fokus festzulegen. Verschiedene Fokusfilter für Apps wie Kalender und Safari sorgen dafür, dass nur für den jeweiligen Fokus relevante Inhalte angezeigt werden.

  • iCloud-Fotomediathek: In iOS 16 wirst du Fotos mit deiner Familie leichter teilen können. Bis zu sechs Familienmitglieder können Fotos in einer separaten iCloud-Mediathek hochladen, um gemeinsam Inhalte allen Mitgliedern zugänglich zu machen. Vorhandene Bilder können leicht zur neuen Mediathek hinzugefügt, neue Aufnahmen auf Knopfdruck direkt hochgeladen werden.

  • Nachrichten: In iOS 16 können in iMessage Nachrichten auch nach dem Senden bearbeitet oder auch zurückgerufen werden – versehentliche Nachrichten lassen sich somit endlich nachträglich korrigieren. Zuletzt gelöschte Nachrichten können auf Wunsch wiederhergestellt und Unterhaltungen als ungelesen markiert werden.

  • Mail: In iOS 16 wirst du E-Mails vorab planen und für kurze Zeit sogar die Zustellung einer Nachricht widerrufen können, bevor sie den Eingang des Empfängers überhaupt erreicht. Zudem erkennt Mail automatisch, ob womöglich der Anhang vergessen wurde und macht vor dem Senden darauf aufmerksam. Apple hat die Suche weiter verbessert, um relevantere Suchtreffer liefern zu können. Diese umfassen E-Mails, Kontakte, Dokumente und Links.

  • CarPlay: Apple hat seine Auto-Software CarPlay vollkommen überarbeitet und noch tiefer in die Hardware von Fahrzeugen integriert – was für ein einheitliches Erlebnis im Auto sorgen soll. Du wirst sowohl das Radio als auch die Klimaanlage direkt über CarPlay steuern können, während wichtige Fahrzeugdaten wie Geschwindigkeit und Tankfüllung nahtlos auf der Instrumentenanzeige dargestellt werden. Für ein personalisiertes Erlebnis stehen unterschiedliche Designs und Widgets zur Verfügung, etwa für Wetter und Musik. Erste Autos mit dem neuen CarPlay sollen ab Ende 2023 angekündigt werden.

Die Beta von iOS 16 steht für registrierte Entwickler ab sofort zum Download bereit. Die öffentliche Beta kann ab Juli heruntergeladen werden. Der finale Release steht im Herbst 2022 an.

Folgende iPhones erhalten iOS 16

  • iPhone 8 (Plus)

  • iPhone X

  • iPhone XR

  • iPhone XS (Max)

  • iPhone 11

  • iPhone 11 Pro (Max)

  • iPhone SE (2020)

  • iPhone 12 (Mini)

  • iPhone 12 Pro (Max)

  • iPhone 13 (Mini)

  • iPhone 13 Pro (Max)

  • iPhone SE (2022)

iPadOS 16: Besseres Multitasking

iPadOS 16 bringt vor allem für iPads mit Apples M1-Chipsatz Verbesserungen, etwa ein leistungsfähigeres Multitasking. Zudem gestaltet sich die Zusammenarbeit mit anderen Personen über das gesamte System hinweg einfacher – etwa mit der neuen Freeform-App. Dabei handelt es sich um eine flexible Arbeitsfläche zum Brainstorming im Team. Neue Tools in Mail und geteilte Tabgruppen in Safari zum gemeinsamen Surfen sollen für mehr Produktivität sorgen. Zudem bekommt das iPad erstmalig auch die vom iPhone bekannte Wetter-App, die das große Display des Tablets optimal ausnutzt.

Der neue Stage Manager, verfügbar für iPads mit M1, verbessert das Multitasking-Erlebnis, indem Apps und Fenster automatisch organisiert werden – ein einfacher Wechsel zwischen den Aufgaben ist so jederzeit möglich. Auch große überlappende Fenster in einer einzelnen Ansicht sind erstmals auf dem iPad möglich, ebenso kannst du Fenster von der Seite per Drag & Drop ziehen und Apps aus dem Dock öffnen, um Gruppen zu erstellen – für einen noch einfacheren Zugriff auf deine Apps.

Entwickler können iPadOS 16 Beta ab sofort herunterladen, die Public Beta folgt im Juli. Die finale Veröffentlichung steht im Herbst 2022 an.

Diese iPads erhalten iPadOS 16

  • iPad (ab 5. Generation)

  • iPad mini (5. Generation)

  • iPad Air (ab 3. Generation)

  • iPad Pro

watchOS 9: Schlafphasen und optimierte Trainingsapp

Das neue Betriebssystem für die Apple Watch, watchOS 9, bekommt unter anderem neue anpassbare Zifferblätter, eine bessere Trainingsapp und Schlafphasen.

  • Zifferblätter: Gleich vier neue Zifferblätter bringt Apple mit watchOS 9 – Mond, Spielstunde, Metropolitan und Astronomie. Zudem bekommen klassische Zifferblätter wie Utility, Schlicht und Aktivität Analog verbesserte und modernisierte Komplikationen.

  • Trainingsapp: Die App bietet neue Trainingserlebnisse zum Erreichen deiner Fitnessziele. Mit der Digital Crown wechselt du zwischen leicht lesbaren Trainingsansichten, um wichtige Messwerte abzulesen. Über Herzfrequenz-Zonen wird die Intensität des Trainings erfasst und mit Custom Workouts erstellst du strukturierte Trainings.

  • Schlafphasen: Mit watchOS 9 erhältst du genauere Einblicke in deine Schlafphasen, die von dem Beschleunigungssensor und dem Herzfrequenzsensor der Apple Watch erfasst werden. In Vergleichsdiagrammen bekommst du so detaillierte Infos über die Schlafdauer sowie zusätzliche Messwerte wie Herz- und Atemfrequenz.

watchOS 9 Beta steht für Entwickler ab sofort zur Verfügung, die öffentliche Beta folgt im Juli – der finale Release im Herbst. Das neue Update kommt für alle Apple Watches ab der vierten Generation.

macOS Ventura: Stage Center für bessere Fensterverwaltung

macOS Ventura bringt deutliche Verbesserungen beim Multitasking mit und verbessert mit raffinierten Funktionen die einfache Zusammenarbeit mit anderen Personen.

  • Stage Manager: Geöffnete Fenster und Apps werden automatisch organisiert, damit du jederzeit alles Wichtige im Blick hast. Das aktive Fenster wird prominent in der Mitte dargestellt, während andere offene Fenster auf der linken Seite angeordnet sind – so wechselt du schnell zwischen verschiedenen Aufgaben. Der neue Stage Manager ist kompatibel mit anderen macOS-Tools wie Mission Control und Spaces.

  • iPhone als Webcam: Verwende dein iPhone einfach als Webcam für deinen Mac und profitiere von neuen Möglichkeiten der Zusammenarbeit. So erkennt dein Mac dein iPhone automatisch, sobald es sich in der Nähe des Macs befindet – ohne dass es ausgewählt oder aufgeweckt werden muss. Sogar eine drahtlose Verbindung zum Mac ist möglich. Mit Funktionen wie Folgemodus, Porträtmodus und Studiolicht, bei dem dein Gesicht ideal ausgeleuchtet wird, führst du Videogespräche in besserer Qualität.

  • Safari: Surfe gemeinsam mit anderen Personen über geteilte Tabgruppen. Du teilst Websites und Tabs ganz einfach mit anderen Nutzern und siehst sogar, welche Seite gerade angeschaut wird. So planst du eine Reise gemeinsam mit anderen oder recherchierst zusammen für ein neues Projekt.

  • Spotlight-Suche: Apple hat die Suche erheblich verbessert und verwendet moderne Technologien, um bessere Ergebnisse zu liefern. Klicke einfach in das Suchfeld, um sofort aktuelle E-Mails, Dokumente, Fotos und mehr angeboten zu bekommen.

macOS Ventura steht Entwicklern ab sofort als Download in der Betaversion zur Verfügung, die öffentliche Beta folgt im Juli. Im Herbst wird macOS Ventura als kostenloses Update verteilt.

Diese Macs bekommen macOS Ventura

  • iMac: 2017 und neuer

  • iMac Pro: 2017 und neuer

  • MacBook Air: 2018 und neuer

  • MacBook Pro: 2017 und neuer

  • Mac Pro: 2019 und neuer

  • Mac mini: 2018 und neuer

  • MacBook: 2017 und neuer

Neue MacBooks mit M2-Chipsatz

YouTube/Apple

Apple hat seinen leistungsstarken Chipsatz M2 offiziell vorgestellt, eine Weiterentwicklung von Apples erstem eigenen Chip M1. Und auch die ersten Geräte mit M2 hat Apple präsentiert: das neue MacBook Air mit M2 und das aktualisierte MacBook Pro mit M2. Der neue M2 arbeitet mit einer um 18 Prozent schnelleren CPU und einer um 35 Prozent stärkeren Grafikeinheit. Zudem bietet er 50 Prozent mehr Speicherbandbreite als der M1, womit du bis zu 24 GB gemeinsamen Arbeitsspeicher verwendest.

MacBook Air 13 M2

Apple hat das MacBook Air neu entwickelt und ein frisches Design gewählt, das noch dünner ist – lediglich 11,3 Millimeter misst das Gehäuse des Laptops bei einem Gewicht von nur 1,2 Kilogramm. Das edle Unibody-Gehäuse aus Aluminium hat im Vergleich zum Vorgänger ein um 20 Prozent geringeres Volumen. Das 13,6 Zoll große Liquid Retina Display reicht weiter an die Ränder, womit das Display größer und der Rahmen dünner wurde. Die Helligkeit liegt mit 500 Nits um 25 Prozent über jener des letzten MacBook Air.

Zudem kehrt der MagSafe-Ladeanschluss zurück, der ein sicheres Laden ermöglicht – bei unabsichtlicher Berührung wird das Ladegerät automatisch vom MacBook getrennt, um Beschädigungen zu vermeiden. Neben Space Grau und Silber gibt es das neue MacBook Air M2 in zwei neuen Finishes zu kaufen: Mitternacht und Polarstern. Der Release steht im Juli an.

MacBook Pro 13 M2

Apple hat das MacBook Pro mit 13 Zoll aktualisiert und den leistungsstarken M2-Chipsatz integriert. Damit bearbeitest du etwa RAW-Bilder in Apps wie Affinity Photo um fast 40 Prozent schneller als beim Vorgänger. Dank höherer Speicherbandbreite gibt es das MacBook Pro mit maximal 24 GB Arbeitsspeicher, womit auch anspruchsvolle Multitasking-Aufgaben leichter möglich sind. Die Akkulaufzeit des aktualisierten MacBook Pro beträgt bis zu 20 Stunden für die Wiedergabe von Videos. Erhältlich ist das Notebook ab Juli.

Handy & Gadgets