Cloud-Gaming für Anfänger: Das musst du wissen

Till Striegel24. DEZEMBER 2022
Cloud-Gaming Symbolbild

stock.adobe.com/MR

Du willst die neuesten Spiele zocken, aber dein Gerät hat zu wenig Power? Cloud-Gaming könnte die Lösung sein. Was das genau ist und welche Anbieter es gibt, erfährst du hier.

Was ist Cloud-Gaming?

Mit Cloud-Gaming streamst du Videospiele über das Internet. Kein langes Herunterladen oder Installieren: Du spielst direkt auf der schnellen Cloud-Hardware des Anbieters und musst dir keine Sorgen machen, ob dein PC oder deine Konsole stark genug ist. Alles, was du brauchst, ist ein stabiles und schnelles Internet sowie ein kompatibles Gerät.

Bereits rund 8,6 Millionen Nutzer hat Cloud-Gaming laut einer Studie der Unternehmensberatung PwC in Deutschland. Cloud-Gaming hat schließlich Vorteile: Häufig zahlst du nicht für einzelne Spiele, sondern schließt ein Abonnement ab. Du hast dann jederzeit und überall Zugriff auf deine Lieblingsspiele – und sie benötigen kaum Speicherplatz.

Cloud-basierte Spieldienste lassen dich auf einer Vielzahl von Geräten wie Computern, Tablets und Smartphones spielen. Meist meldest du dich über eine App oder ein Client-Programm an und greifst so auf die Spiele zu. Einige Dienste bieten eine feste Auswahl an Games an, bei anderen bringst du eigene Spiele mit und streamst sie über die Cloud.

Cloud-Gaming: Die Voraussetzungen

Datenautobahn Symbolbild

stock.adobe.com/TripleP Studio

Für Cloud-Gaming brauchst du eine stabile Internetverbindung – je schneller dein Anschluss ist, desto besser die Grafik. Rund 11 % der Menschen in Deutschland haben laut PwC jedoch keine ausreichende Internetverbindung für Cloud-Gaming. Für eine optimale Performance beim Cloud-Gaming benötigst du mindestens eine Upload-Geschwindigkeit von 5 Mbps und eine Download-Geschwindigkeit von 10 Mbps. Möchtest du hochauflösende Spiele in 4K spielen, sollte deine Download-Geschwindigkeit idealerweise mehr als 50 Mbps betragen.

Welche Voraussetzungen an die Hardware gibt es bei Cloud-Gaming? Cloud-Gaming ist mit fast allen Geräten möglich. Smartphones sollten mindestens 2 Gigabyte Arbeitsspeicher haben, die meisten modernen Handys verfügen über deutlich mehr. Auch für den PC werden in der Regel 2 Gigabyte RAM verlangt, wir empfehlen aber mindestens 4 Gigabyte für ruckelfreies Spielen.

Cloud-Gaming-Anbieter im Überblick

Onlive: Cloud-Pionier

Onlive war einer der ersten Dienste, die Cloud-Gaming möglich machten. Er wurde 2015 eingestellt, aber sein Erbe lebt in vielen heutigen Abomodellen für Videospiele weiter. Mit Onlive konnten Spieler über die Cloud auf speziell entwickelte Server zugreifen und Spiele direkt von dort streamen, ohne sich mit Downloads oder Installationen herumzuschlagen.

Dieses Konzept hat sich in vielerlei Hinsicht bewährt. Die heutigen Anbieter haben Onlives Idee weiterentwickelt und bieten nicht nur Streaming, sondern oft auch Zugang zu exklusiven Inhalten und Funktionen als Teil ihres Aboservices an.

Microsoft: Xbox Cloud Gaming

Xbox Series X Konsole

stock.adobe.com/elmahdi

Xbox Cloud Gaming von Microsoft befindet sich noch in der Entwicklungsphase. Der Service ist nur für Abonnenten des Xbox Game Pass Ultimate verfügbar und umfasst rund 150 Spiele. Die spielst du auf der Xbox oder direkt im Webbrowser auf deinem iPhone, Android-Gerät, PC oder Mac.

Das Spielen in der browserbasierten Version von Xbox Cloud Gaming funktionierte in Tests von Gamestar flüssig und ohne große Ruckler. Allerdings gibt es auch Kritik an der Auswahl an Spielen und der Qualität der Streams, die teilweise nicht auf 1080p hochskaliert werden können.

  • Kann man Xbox Cloud Gaming auf dem PC spielen?

Ja, du benötigst dafür aber einen Controller.

  • Kann man Xbox Cloud Gaming mit Maus und Tastatur spielen?

Bisher ist das nicht möglich. Microsoft hat aber angekündigt, dass bald auch Maus und Tastatur als Eingabegeräte unterstützt werden.

  • Wie hoch ist der Datenverbrauch bei Xbox Cloud Gaming?

Der Dienst überträgt rund 2 bis 3 Gigabyte pro Stunde, wie ein Test von Windows Central ergab. Mobile Datenvolumen kommen damit schnell an ihre Limits.

Xbox-Produkte bei MediaMarkt kaufen

Google Stadia: Wird eingestellt

Buddhistischer Mönch mit Google Chromecast vor TV

stock.adobe.com/Albert

Google Stadia lässt dich auf iOS, Android-Geräten und vielen Smart TVs spielen. Mit der hohen Bandbreite seiner Server kann Google ein Gameplay mit bis zu 4K-Auflösung und HDR bei 60 FPS liefern. Darüber hinaus gibt es exklusive Funktionen wie den YouTube Gaming Creator Mode sowie plattformübergreifendes Spielen (Cross-Play) mit anderen Diensten, zum Beispiel Steam Link.

Der Service ist kompatibel mit den meisten modernen Smartphones und läuft auch im Google-Chrome-Browser, außerdem kannst du mit Stadia deinen Google Chromecast in eine Spielekonsole verwandeln. Allerdings wird Stadia laut Google im Januar 2023 eingestellt.

Sony: PS Now

Sony PlayStation 5 Konsole mit Controller

stock.adobe.com/MIKHAIL

Sonys Cloud-Gaming-Service PS Now umfasst hunderte Titel und lässt sich auf PlayStation 4, PlayStation 5 und PC nutzen. Der Dienst bietet exklusive Angebote im PlayStation Store sowie die üblichen Online-Multiplayer-Funktionen, etwa Freundschaftsanfragen.

Mit einem PlayStation Plus Premium-Abo kannst du sofort loslegen. Eine erste Konfiguration ist im Gegensatz zu den meisten anderen Diensten nicht nötig. Damit gilt PS Now als besonders gut geeignet für Einsteiger im Bereich Gaming.

Hinweis: PS Now wurde im Juni 2022 in das Playstation Plus-Abo überführt und erfährt seither seltener Updates.

PS5-Produkte bei MediaMarkt kaufen

Nintendo Switch Cloud-Streaming

Nintendo Switch Konsole mit Station

stock.adobe.com/Proxima Studio

Die Nintendo Switch ist nicht so leistungsfähig wie die PlayStation und die Xbox, Auflösung und Rechenleistung sind geringer. Deshalb waren einige beliebte Online-Spiele lange Zeit nicht für die Switch verfügbar. Nintendo hat jedoch begonnen, Cloud-Streaming für ausgewählte Games anzubieten. Noch werden aber nur wenige Spiele zum Streamen angeboten.

Für Switch Cloud-Streaming ist kein Nintendo Switch Online-Abonnement erforderlich. Um die verfügbaren Titel zu spielen, gehst du einfach über das Hauptmenü der Nintendo Switch in den Nintendo eShop und suchst nach "Cloud-Version". Mit diesem Zusatz im Titel kennzeichnet Nintendo seine Cloud-Games.

Switch-Produkte bei MediaMarkt kaufen

Nvidia GeForce Now & Steam Cloud Play

Nvidia GeForce RTX Grafikkarte Detailaufnahme

stock.adobe.com/DMegias

GeForce Now ist ein Cloud-Gaming-Angebot von Nvidia, das eine Vielzahl an Spielen auf verschiedenen Geräten zur Verfügung stellt. Es bietet ein reibungsloses Spielerlebnis, indem es die Leistungsstärke von Nvidias High-End-GPUs nutzt.

Mit GeForce Now hast du Zugang zu den neuesten Titeln, kannst aber auch alte Spiele wiederaufleben zu lassen. Der Service erhält stets die neuesten GeForce Experience-Updates: Diese optimieren die Performance gezielt für einzelne Games.

Steam entwickelt mit Cloud Play ebenfalls einen Cloud-Gaming-Dienst. Er befindet sich noch in der Beta-Phase, neue Funktionen kommen mit der Zeit hinzu. Bisher ist nur eine begrenzte Anzahl von Spielen per Cloud Play verfügbar, da es noch an Serverkapazitäten mangelt. Als erster Dienst ist Geforce Now in Steam Cloud Play eingebunden. Damit spielst du Spiele aus deiner Steam-Bibliothek über die Server von Nvidia.

Mit dem Cloud-Gaming-Dienst Shadow greifst du über die Cloud auf hochleistungsfähige Gaming-PCs zu. Du kannst beinahe jedes Spiel spielen und jede Anwendung verwenden, ohne dich um Updates oder Hardwareprobleme kümmern zu müssen.

Shadow bietet unbegrenzten Speicherplatz und nahtlose Kompatibilität mit den Betriebssystemen Windows, macOS und Linux. Apps für Smart TVs, Android und iOS gibt es ebenfalls. Darüber hinaus erhältst du als Shadow-Abonnent Zugriff auf Softwarepakete wie Microsoft Office und Adobe Creative Suite.

Cloud-Gaming: Preise, Angebot und Qualität vergleichen

Gamepad Controller Symbolbild

stock.adobe.com/inueng

Was du bei der Auswahl eines Anbieters beachten solltest:

  • Kosten: Die Preise sind von Service zu Service unterschiedlich. Einige Dienste bieten kostengünstige Abonnement- oder Paketoptionen an. Bei anderen kannst du einzelne Titel kaufen. Überlege dir, welche Option für dich am interessantesten ist.

  • Spieleangebot: Welche Titel möchtest du spielen? Hat der jeweilige Dienst sie im Angebot?

  • Qualität des Streams und Latenz: Lies dir Nutzerberichte zu den einzelnen Anbietern durch. Die meisten Dienste werben mit einer hohen Auflösung und flüssiger Performance, aber du solltest diese Aussagen besser überprüfen.

Wie sieht die Zukunft von Cloud-Gaming aus?

Virtual Reality Symbolbild

stock.adobe.com/Yingyaipumi

Die Zukunft von Cloud-Gaming sieht vielversprechend aus. In Kombination mit neuen Technologien und schnellerem Internet könnte es eine Gaming-Revolution einläuten. Mit der breiteren Verfügbarkeit von 5G wird Cloud-Gaming zudem für unterwegs attraktiver, darüber hinaus liegen die beim Cloud-Gaming üblichen Abomodelle und Streaming-Flatrates im Trend.

Allerdings gibt es auch gegenläufige Entwicklungen: Bereits 2019 startete die Deutsche Telekom ihren Cloud-Gaming-Dienst Magenta Gaming. Die Nachfrage war offensichtlich zu gering, das Angebot wurde Anfang 2022 eingestellt. Ebenso wird Google Stadia im Januar 2023 aufgegeben.

Zusammenfassung

Cloud-Gaming-Symbolbild

stock.adobe.com/thodonal

  1. Cloud-Gaming ist eine Möglichkeit, Videospiele über das Internet zu streamen.

  2. Es erfordert eine schnelle und stabile Internetverbindung.

  3. Die meisten Cloud-Gaming-Dienste sind abonnementbasiert und bieten Zugang zu einer bestimmten Auswahl an Spielen.

  4. Die Titel kannst du auf einer Vielzahl von Geräten wie Konsolen, Computern, Tablets und Smartphones spielen.

  5. Für Cloud-Gaming benötigst du mindestens Geschwindigkeiten von 5 Mbps im Upload und von 10 Mbps im Download.

  6. Die wichtigsten Cloud-Gaming-Dienste sind Xbox Cloud Gaming, Google Stadia, PS Now, Nintendo Switch Cloud-Streaming, GeForce Now, Steam Cloud Play und Shadow.

Gaming & Technik