Wählen Sie einen Markt
Alle Märkte anzeigen

MediaMagazin

Beste Gaming-Monitore 2021: Tolle Zocker-Bildschirme für alle

Andreas Müller2. NOVEMBER 2021
Teenager, Junge, Computer, Bildschirm, Gaming
Urheberrechte: Getty Images / CasarsaGuru

Getty Images / CasarsaGuru

Mit einem guten Gaming-Monitor macht das Zocken mehr Spaß. Hier stellen wir euch einige der besten Gaming-Monitore des Jahres 2021 vor, in 27 und 32 Zoll, mit 144 Hertz und mehr. Auch verraten wir, was bei einem Gaming-Monitor wichtig ist, wie viel Hertz er haben sollte und was ihr noch über die Bildschirme für Spiele wissen müsst.

Diese Vorteile haben Gaming-Monitore

Hohe Bildwiederholrate: Gaming-Monitore verfügen über eine höhere Bildwiederholrate als Office-Monitore, die bis zu 60 Bilder pro Sekunde darstellen. Gaming-Monitore schaffen mindestens 100, die Modelle auf unserer Liste sogar 144 und mehr. Die Bilder pro Sekunden werden mit „Hertz“ angegeben. Hohe Bildwiederholraten haben den Vorteil, dass Bewegungen schärfer aussehen und sich geschmeidiger anfühlen. Vor allem bei Actionspielen ist das ein Vorzug.

Variable Bildwiederholrate: Die Funktionen FreeSync für AMD-Grafikkarten und G-Sync für Nvidia-Modelle gleichen die Bildausgabe der Grafikkarte an die Darstellung auf dem Monitor an. So werden Bildrisse vermieden, das sogenannte Tearing.

HDR: Moderne Spiele haben in der Regel eine HDR-Option. Die Darstellung von Hochkontrastbildern bedeutet natürlichere Farben und mehr Abstufungen zwischen hellen und dunklen Bildteilen, was zu einem insgesamt realistischeren Bild führen kann. Fernseher sind Gaming-Monitoren bei der HDR-Darstellung allerdings einen Schritt voraus – mit Ausnahme des Bildschirms Samsung Odyssey Neo G9, der dasselbe Niveau erreicht wie TV-Flaggschiffe, aber auch so viel kostet.

Gamer-Design: Gaming-Monitore machen in der Regel mit einem flotten, auffälligen Design auf sich aufmerksam. Einige Modelle sind mit bunten RGB-Lichtern ausgestattet.

7 der besten Gaming-Monitore 2021

Samsung Odyssey Neo G9: Das Mini-LED-Bildwunder

Gaming, Bildschirm, Samsung, LED
Urheberrechte: MediaMarkt / Samsung

MediaMarkt / Samsung

Der Samsung Odyssey Neo G9 ist einer der ersten Monitore mit Mini-LED-Technologie: Zahlreiche winzige LED-Lichter beleuchten Bildteile gezielt, was den Kontrast enorm verbessert. Ganze 2.048 lokale Dimming-Zonen sorgen für feinste Helligkeitsabstufungen bei einer maximalen Helligkeit von 2.000 Nits. Zum Vergleich: Fernseher mit Full-Array Local Dimming bieten für gewöhnlich rund 50 lokale Dimming-Zonen und werden bis zu 1.000 Nits hell. Vor allem bei HDR-Inhalten erreicht der Odyssey Neo G9 eine viel eindrucksvollere Bildqualität als andere Monitore.

Für eine hohe Immersion sorgt der 49-Zoll-Bildschirm mit einem Bildverhältnis von 32:9 und einer starken Krümmung. Das entspricht zwei 27-Zoll-Monitoren nebeneinander. Sitzt ihr vor dem Bildschirm, versinkt ihr ganz im Geschehen. Dank einer Bildwiederholrate von 240 Hertz, einer niedrigen Reaktionszeit sowie G-Sync-Kompatiblität und FreeSync Premium Pro zockt ihr flüssig und ohne Bildrisse. Da die Auflösung bei 5.120 x 1.440 Pixeln liegt, benötigt ihr allerdings eine sehr starke Grafikkarte, um den Monitor voll auszureizen.

Die Nachteile des Odyssey Neo G9 sind eher geringfügig: Er hat eine klobige und schwere Bauweise, verzichtet auf USB-C-Port und Lautsprecher. Außerdem beherrscht er kein Dolby Vision, das für HDR-Filme und auch für kommende Spiele nett gewesen wäre. Das hätte dann aber zu einem noch höheren Kaufpreis geführt.

Stärken & Schwächen des Samsung Odyssey Neo G9

+ Unübertroffene HDR-Bildqualität
+ Immersives 49-Zoll-Format bei hoher Auflösung
+ FreeSync Premium Pro, G-Sync-kompatibel, 240 Hertz

- Kein Dolby Vision
- Kein USB-C
- Keine Lautsprecher
- Hoher Kaufpreis

SAMSUNG LS49AG954NUXEN 49 Zoll DWQHD Monitor (1 ms Reaktionszeit, 240 Hz)

2539
2139
Zum Produkt

Acer Predator XB323UGP: 170 Hertz und ordentliches HDR

Bildschirm, Gaming, Computer, Acer, Entertainment
Urheberrechte: MediaMarkt / Acer

MediaMarkt / Acer

Mit einer Größe von 32 Zoll und DisplayHDR 600 zaubert der Acer Predator XB323UGP ein eindrucksvolles Bild auf den Screen. Gamer freuen sich zudem über eine Bildwiederholrate von bis zu 170 Hertz bei einer Auflösung von 2.560 x 1.440 Pixeln inklusive HDR. FreeSync wird unterstützt, und der Monitor ist G-Sync-kompatibel. Das IPS-Panel schaltet rasant und ist blickwinkelstabil.

Die 16 Dimming-Zonen sind zwar nicht viel, aber genügen zusammen mit der Helligkeit von 600 Nits, um den Bildeindruck bei HDR-Inhalten erkennbar zu verbessern. Dazu trägt auch die rund 95-prozentige Abdeckung des DCI-P3-Farbraums bei. Der Samsung Odyssey Neo G9 hat zwar eine um ein Vielfaches höhere HDR-Leistung, kostet aber rund dreimal so viel. Weiterer Pluspunkt des Acer-Modells: Der Monitor lässt sich in der Höhe verstellen, drehen und neigen, damit er in einem angenehmen Winkel vor euch steht.

Stärken und Schwächen des Acer Predator XB323UGP

+ Ordentliche HDR-Leistung für einen Monitor
+ Immersive 32 Zoll groß
+ G-Sync und FreeSync
+ Gute Ergonomie

- QHD-Auflösung bei 32 Zoll nur in Ordnung

ACER Predator XB323UGP 32 Zoll QHD Gaming Monitor (1 ms Reaktionszeit, 170Hz DP, 144Hz HDMI)

739.99
Zum Produkt

IIYAMA G-MASTER GB3461WQSU-B1 Red Eagle: Scharfer Widescreen-Monitor

Gaming, Bildschirm, Computer, Entertainment
Urheberrechte: MediaMarkt / IIYAMA

MediaMarkt / IIYAMA

Ein 34 Zoll großer Widescreen-Monitor im 21:9-Format und mit einer scharfen Auflösung von 3.440 x 1.440 Pixeln: Solche Monitore kosten normalerweise viel Geld, der IIAMA-Bildschirm dagegen ist sehr günstig für das Gebotene. Der einzige Kompromiss ist die mäßige HDR-Leistung, doch wer auf die Hochkontrastbilder verzichten kann, bekommt einen starken Gaming-Monitor. Das Gerät ist zwar nicht gebogen, aber dank IPS-Bildschirm sieht das Bild auch schräg von der Seite betrachtet gut aus.

Die Bildwiederholrate liegt bei 144 Hertz, und der Monitor bietet FreeSync Premium für ruckelfreies Zocken mit AMD-Grafikkarten. In der Praxis funktioniert er ebenfalls mit G-Sync, wie Hexus.net im Test ermittelte. Zwar deckt der IIAMA nur den sRGB-Farbraum komplett ab, aber immerhin noch 84 Prozent des DCI-P3-Farbraums. Einen kleinen Vorzug bietet das HDR-Gaming also. Praktisch ist auch die Möglichkeit, den Monitor in der Höhe zu verstellen, zu drehen und zu neigen.

Stärken und Schwächen des IIYAMA G-MASTER GB3461WQSU-B1 Red Eagle

+ 34-Zoll-Widescreen mit 3.440 x 1.440 Pixeln
+ 144 Hertz und FreeSync Premium
+ Sehr günstig

- Mäßige HDR-Leistung
- Kein G-Sync

IIYAMA G-MASTER GB3461WQSU-B1 RED EAGLE ™ 34 Zoll UWQHD Gaming Monitor (1 ms Reaktionszeit, 144 Hz)

546
409.99
Zum Produkt

MSI Optix MAG274QRFDE-QD: Quantum-Dots und 165 Hertz

Gaming, Computerbildschirm, Entertainment
Urheberrechte: MediaMarkt / MSI

MediaMarkt / MSI

Der Gaming-Monitor mit dem sperrigen Namen MSI Optix MAG274QRFDE-QD sticht durch seine Quantum-Dot-Farbschicht und eine Bildwiederholrate von 165 Hertz aus der Masse hervor. Der 27-Zoll-Monitor mit einer Auflösung von 2.560 x 1.440 Pixeln deckt ganze 97 Prozent des DCI-P3-Farbraums für HDR-Filme und 99 Prozent des Adobe-RGB-Farbraums für die Bildbearbeitung ab. Für HDR-Games ist der große Farbraum ebenfalls ein Vorzug. Dank des rasanten und blickwinkelstabilen IPS-Panels sowie FreeSync Premium und G-Sync-Kompatibilität zockt ihr flüssig ohne Ruckler und Bildrisse.

Sehr gut ist auch die Ergonomie: Der Monitor ist neigbar, drehbar und in der Höhe verstellbar, damit ihr keinen Muskelkater beim Zocken bekommt. Auch nett: Es gibt einen USB-C-Anschluss. Die Helligkeit von 300 Nits ist in Ordnung, reicht aber für eindrucksvolle HDR-Effekte nicht aus.

Stärken und Schwächen des MSI Optix MAG274QRFDE-QD

+ Scharfes Bild
+ Stellt sehr viele Farben dar
+ 165 Hertz, FreeSync Premium, G-Sync-kompatibel
+ Gute Ergonomie

- Nicht hell genug für eindrucksvolles HDR

MSI OPTIX MAG274QRFDE QD 27 Zoll WQHD Gaming Monitor (1 ms Reaktionszeit, 165 Hz)

495.99
Zum Produkt

LG 27GN800: Scharf, schnell, 144 Hertz

LG, Gaming, Computerbildschirm
Urheberrechte: MediaMarkt / LG

MediaMarkt / LG

Der LG 27GN800 setzt auf ein blickwinkelstabiles IPS-Panel mit niedrigen Reaktionszeiten. Allerdings kommt der Kontrast längst nicht an Monitore mit VA-Panel wie den Samsung Odyssey Neo G9 heran. Der 27 Zoll große Monitor mit einer Auflösung von 2.560 x 1.440 Pixeln punktet wiederum mit einer Bildwiederholrate von 144 Hertz sowie FreeSync Premium und G-Sync-Kompatibilität für flüssiges Zocken ohne Bildrisse.

Der Monitor kann HDR-Inhalte wiedergeben, aber ihm fehlt die Leuchtkraft für eindrucksvolle HDR-Effekte. Dafür hat er eine gute Farbdarstellung: Er deckt den Farbraum DCI-P3 für HDR-Filme und den AdobeRGB-Farbraum zu je rund 90 Prozent ab, was sehr gut ist. Profis kalibrieren den Monitor und nutzen ihn auch zur Bildbearbeitung. Leider könnt ihr den Monitor nur neigen, aber nicht in der Höhe verstellen.

Stärken und Schwächen des LG 27GN800

+ Scharfes Bild
+ 144 Hertz, FreeSync Premium, G-Sync-kompatibel
+ Stellt viele Farben dar
+ Günstig

- Nur neigbar, nicht in der Höhe anpassbar
- Mäßiger Kontrast

LG 27GN800-B 27 Zoll WQHD Gaming Monitor (1 ms Reaktionszeit, 144 Hz)

399
339.99
Zum Produkt

BenQ Mobiuz EX2510: Günstig-guter Gaming-Monitor

Computerbildschirm, Gaming, Entertainment
Urheberrechte: MediaMarkt / BenQ

MediaMarkt / BenQ

Der 24,5 Zoll große BenQ Mobiuz setzt auf ein schnelles und blickwinkelstabiles IPS-Panel mit einer Auflösung von 1.920 x 1.080 Pixeln. Er hat eine Bildwiederholrate von 144 Hertz, und dank FreeSync Premium zockt ihr mit AMD-Grafikkarte ohne Ruckler und Bildrisse. Die Helligkeit von 350 Nits ist ordentlich. HDR-Inhalte kann der Monitor darstellen und emulieren, also SDR-Inhalte in HDR umwandeln. Der HDR-Effekt ist aber wenig ausgeprägt. Praktisch: Ihr könnt den Bildschirm in der Höhe verstellen, drehen und neigen. Dank der guten Ergonomie sitzt ihr bequem vor dem Monitor.

Stärken und Schwächen des BenQ Mobiuz EX2510

+ 144 Hertz und FreeSync Premium
+ Gute Ergonomie
+ Niedriger Preis

- Mäßiger Kontrast

BENQ MOBIUZ EX2510 24,5 Zoll Full-HD Gaming Monitor (1 ms Reaktionszeit, 144 Hz)

339
255.99
Zum Produkt

PEAQ PMO G270-CQK: Preis-Leistungs-Tipp mit 165 Hertz

Gaming-Monitor, Monitor, Eigenmarke, PEAQ, MediaMarkt
Urheber: MediaMarkt / PEAQ

MediaMarkt/PEAQ

Der 27 Zoll große PEAQ PMO G270-CQK bietet eine tolle Ausstattung zum günstigen Preis. Darunter eine scharfe Auflösung von 2.560 x 1.440 Pixeln, ein kontrastreiches VA-Panel und 165 Hertz für eine flüssige Darstellung von Bewegtbildern. Besitzer einer AMD-Grafikkarte freuen sich über FreeSync Premium, das die Bildausgabe von Karte und Monitor synchronisiert und so Bildrisse vermeidet. Der Monitor lässt sich in der Höhe verstellen und neigen. Er hat ein Curved-Display mit Wölbung für eine bessere Immersion.

Stärken und Schwächen des PEAQ PMO G270-CQK

+ 165 Hertz und FreeSync Premium
+ Gute Ergonomie
+ Niedriger Preis

- Mäßige Blickwinkelstabilität, dafür Curved

PEAQ PMO G270-CQK 27 Zoll WQHD Gaming Monitor (1 ms Reaktionszeit, 165 Hz)

299
Zum Produkt

Kaufberatung: Was ist wichtig bei einem Gaming-Monitor?

Gaming, Computerbildschirm
Urheberrechte: Getty Images / Imgorthand

Getty Images / Imgorthand

4K-Monitor für das Gaming?

Eine 4K-Auflösung ist für das PC-Gaming in der Regel keine gute Idee: Ihr sitzt so nah vor dem Monitor, dass der Unterschied zwischen einer QHD- und einer 4K-Auflösung kaum auffällt, vor allem nicht mitten in der Action. Zudem erfordert eine 4K-Auflösung weitaus mehr Grafikpower, und so müsst ihr mit weniger Bildern pro Sekunde (FPS) zocken, was die Schärfe bei Bewegtbildern reduziert und das Geschehen weniger flüssig wirken lässt. Der Unterschied zwischen QHD- und Full-HD-Auflösung ist bei Bildschirmen dagegen gut zu erkennen, wir raten eher zu einer QHD-Auflösung von 2.560 x 1.440 Pixeln. Bei kleineren Monitoren zwischen 24 und 25 Zoll ist Full-HD aber in Ordnung – vor allem für schnelle Action-Games, für die ihr möglichst hohe FPS-Zahlen haben möchtet.

Wie viel Hertz braucht ein Gaming-Monitor?

Ein Gaming-Monitor sollte mindestens 100 Hertz bieten. Er kann dann 100 Bilder pro Sekunde (FPS) darstellen, sofern die Grafikkarte entsprechend viele Bilder an den Monitor schickt. Für gemächlichere Genres wie Abenteuer- und Strategiespiele genügen 60 FPS für eine flüssige Spielerfahrung, aber gerade Action-betonte Games wie Ego-Shooter und Rennspiele wirken mit 100 FPS oder mehr flüssiger und schärfer. Die Monitore auf unserer Liste haben mindestens 144 Hertz. Die Unterschiede zwischen 144 Hertz und 240 oder 360 Hertz sind zwar wahrnehmbar und kein bloßes Marketing, allerdings werden die Vorteile mit zunehmender Hertz-Zahl geringer, und die Ansprüche an Prozessor und Grafikkarte steigen.

Widescreen und Curved?

Monitore mit einem breiten Format wie 21:9 oder 32:9 können euch stärker in das Geschehen ziehen. Die Vorzüge fallen besonders bei Rennspielen auf, bei Strategiespielen habt ihr einen besseren Überblick über die Karte. Letztlich ist Widescreen aber Geschmacksache und kein Muss. Von unseren Tipps bieten der IIYAMA G-MASTER GB3461WQSU-B1 Red Eagle und der Samsung Odyssey Neo G9 eine Widescreen-Erfahrung. Der Samsung-Monitor ist außerdem curved, also gekrümmt, damit ihr die Bildinhalte an den Seiten aus derselben Entfernung seht. Das ist bei Monitoren mit VA-Panels wie dem Samsung wichtiger als bei Modellen mit blickwinkelstabilem IPS-Panel wie dem IIYAMA, bei denen die Bildqualität bei seitlicher Betrachtung erhalten bleibt.

HDR?

Je nach Umsetzung kann HDR für eine deutlich beeindruckendere Grafik sorgen. Es ist kein Gimmick, sondern eine echte Revolution in der Bildqualität – wenn Technik und Inhalte dafür optimiert sind. Neuere Spiele bieten immer häufiger eine HRD-Option. Für die Hochkontrastbilder sind allerdings eine hohe Helligkeit, eine gezielte Beleuchtung einzelner Bildteile und die Darstellung von vielen Farben notwendig. Die Monitore mit der besten HDR-Leistung in unserer Liste sind der Samsung Odyssey Neo G9 und, mit einigem Abstand, der Acer Predator XB323UGP.

Preis?

Der Samsung Odyssey Neo G9 bietet dank Mini-LED-Technologie eine Bildqualität der nächsten Generation, dürfte für viele Gamer aber unerschwinglich sein. Wer Kompromisse bei der Größe, den darstellbaren Farben und der Auflösung macht, bekommt für ein paar hundert Euro einen großartigen Gaming-Monitor. Wer weniger aufs Geld achten muss, greift mindestens zu einem 27 Zoll großen Modell mit einer QHD-Auflösung von 2.560 x 1.440 Pixeln.