Wählen Sie einen Markt
Alle Märkte anzeigen

Gas sparen: Tipps für den Haushalt

Till Striegel6. SEPTEMBER 2022
Sparschwein Heizung

stock.adobe.com/Andrey Popov

Gas sparen: Das klingt nach kalter Wohnung und ziemlich viel Aufwand. Wir zeigen, wie du mit einfachen Tipps deinen Gasverbrauch senkst – und zwar ohne dass du frierst. Lies hier, wie du in deinem Haushalt bis zu 20 Prozent Gas sparen kannst.

Was du zum Gassparen wissen musst

Die meisten Menschen denken, sie könnten nicht viel Gas einsparen, weil sie schon jetzt nur das verbrauchen, was wirklich nötig ist. Doch häufig ist das ein Irrtum. Das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung geht davon aus, dass ein durchschnittlicher Haushalt bis zu 20 Prozent Gas verschwendet.

Es gibt schmerzlose Maßnahmen, mit denen du deinen Gasverbrauch sofort senkst. Im Folgenden liest du verschiedene Tipps, wie du in deinem Haushalt Gas sparen kannst.

Was verbraucht am meisten Gas?

In deutschen Haushalten verbraucht das Heizen mit Abstand am meisten Gas, andere Heizarten sind nicht allzu weit verbreitet. Aber auch das Warmwasser aus dem Wasserhahn und der Dusche wird oft mit Gas erhitzt. Indirekt wirkt sich sogar dein Stromverbrauch darauf aus, wie viel Gas du verbrauchst. Denn Deutschland gewinnt rund 15 Prozent der Elektrizität durch die Verbrennung von Erdgas.

Wann verbrauchen wir am meisten Gas?

Die Hälfte des jährlichen Gasverbrauchs entfällt auf die Wintermonate Dezember, Januar und Februar. Hier sind die Temperaturen am niedrigsten und die Heizung benötigt am meisten Gas. Diese sogenannte Heizperiode ist der Zeitraum, in dem du mit unseren Tipps am meisten Gas sparst.

Tipps: Wie kann man beim Heizen Gas sparen?

Mann umarmt Heizung im Winter

stock.adobe.com/Jenny Sturm

Da jetzt geklärt ist, wo und wann du am meisten Gas verbrauchst, fragst du dich bestimmt: Wie kann ich denn nun Gas sparen? Lass uns für die Antwort auf diese Frage eine kleine Tour durch deine Wohnung machen. Du wirst sehen: Du kannst du an vielen Stellen mit wenig Aufwand Gas sparen.

Heizkörper entlüften: So geht‘s

Wahrscheinlich befindet sich in den meisten Räumen deines Zuhauses mindestens ein Heizkörper an der Wand. Hier starten wir mit den Gassparmaßnahmen für deinen Haushalt. Gerade vor dem Winter solltest du alle Heizkörper entlüften. Das geht ganz einfach mit einem Spezialschlüssel.

  1. Kaufe einen standardisierten Vierkantschlüssel im Baumarkt. Falls du unsicher bist, frage einen Mitarbeiter nach einem Vierkantschlüssel zum Entlüftung eines Heizkörpers.

  2. Drehe den Gashahn für deine Wohnung zu oder stelle die Gaspumpe ab.

  3. Platziere einen Becher direkt unter dem Entlüftungsventil des Heizkörpers. Du findest das Ventil oben an der Seite der Heizung, entweder links oder rechts.

  4. Öffne das Ventil mit dem Entlüftungsschlüssel. Drehe ihn dazu gegen den Uhrzeigersinn.

  5. Lass die Luft entweichen, bis Wasser in den Becher tropft.

  6. Drehe das Entlüftungsventil wieder zu.

  7. Vergiss nicht, am Ende das Gas wieder aufzudrehen!

Vergiss nach dem Entlüften auch nicht das Staubwischen auf den Heizkörpern. Selbst eine dünne Staubschicht wirkt isolierend und verhindert, dass sich die Wärme frei im Raum verteilen kann.

Checkliste: Stehen alle Heizkörper frei?

Du solltest sicherstellen, dass alle Heizkörper frei stehen. Denn alles, was sich zu dicht am Heizkörper befindet, behindert den Wärmefluss. Die Folge: Der Raum wird nicht richtig warm – und du drehst die Heizung stärker auf, verbrauchst also mehr Gas.

  • Bringe Möbelstücke auf Abstand zu den Heizkörpern.

  • Ziehe keine Vorhänge über die Heizkörper.

  • Lege keine Gegenstände auf den Heizkörpern ab.

Smart Home Tablet Steuerung

stock.adobe.com/Stanisic Vladimir

Optimal heizen mit den richtigen Temperaturen

Gleichmäßiges Heizen ist zwar effizienter als ein Hin und Her zwischen Extremen. Stelle dennoch nicht in jedem Raum dieselbe Temperatur ein. Im Schlafzimmer sind 18 Grad angemessen, im Wohnzimmer dürfen es 21 Grad sein. Indem du alle Türen geschlossen hältst, erreichst du diese Zielwerte einfacher.

Nachts schläfst du in der Regel. Drehe deshalb abends die Heizung in allen Räumen außer dem Schlafzimmer um einige Grad herunter. Schalte sie aber nicht ganz aus, sonst verbraucht das erneute Aufheizen am Morgen unnötig viel Gas. Viele Heizkörper haben genau hierfür einen Halbmond auf den Thermostaten: Drehe alle Heizungsregler auf dieses Symbol – das ist die ideale Einstellung für die Nacht.

Ein weiterer, ganz simpler Tipp zum Gassparen: Drehe alle Heizungen etwas runter. Steht der Regler normalerweise auf 3, dreh zum Beispiel runter auf 2,5. Wahrscheinlich spürt nur dein Geldbeutel den Unterschied. Eine dauerhafte Reduktion der Raumtemperatur um ein Grad senkt den Energieverbrauch laut vergleich.de um 5 Prozent.

Überlege dir auch einen Umstieg auf smarte Thermostate. Sie nehmen dir die lästige Temperaturregelung fast komplett ab. Laut Umweltbundesamt kannst du mit programmierbaren Thermostatventilen 10 Prozent Gas einsparen.

HAMA Smartes Heizkörperthermostat, Weiß

49.99
Zum Produkt

Wärmeverlust mit vier einfachen Maßnahmen reduzieren

Einen Spalt geöffnetes Fenster

stock.adobe.com/tarasov_vl

1. Fenster gut isolieren

Überprüfe, ob deine Fenster gut abgedichtet sind. Das geht mit einem einfachen Test:

  1. Öffne das Fenster.

  2. Lege ein Blatt Papier zwischen Rahmen und Fenster.

  3. Schließe das Fenster.

  4. Versuche, das Papier herauszuziehen.

Lässt sich das Papier nicht bewegen, ist dein Fenster dicht. Kannst du das Blatt mühelos herausziehen oder lässt es sich zumindest stellenweise bewegen, gibt es Verbesserungspotenzial. Dann kaufst du am besten Fensterdichtungsband im Baumarkt und besserst nach. Halte dich einfach an die Anweisungen auf der Verpackung.

Zusätzlich kannst du Isolierfolie auf der Fensterscheibe anbringen. Du bekommst sie in der Regel ebenfalls im Baumarkt. Sie sorgt dafür, dass die Heizungswärme im Raum bleibt, indem sie sie „reflektiert“. Die Folie ist durchsichtig, Licht dringt also weiterhin ungehindert hindurch.

2. Gas sparen durch richtiges Lüften

Dauerhaft gekippte Fenster oder übermäßiges Lüften sind gleichzusetzen mit Gasverschwendung. Denn dabei geht viel Wärme verloren, die deine Heizung dann wieder ersetzen muss. Besser ist es, mehrmals täglich für wenige Minuten stoßzulüften. Drehe die Heizung währenddessen runter. So behältst du mehr Wärme im Raum und hast gleichzeitig frische Luft.

3. Eine Rohrdämmung zahlt sich schnell aus

Ein Tipp zum Gassparen für Eigenheimbesitzer: Die Energiereferentin der Verbraucherzentrale Schleswig-Holstein, Carina Vogel, rät zu einer Rohrdämmung. Und zwar für die Heizungsrohre, die vom Keller oder Anschlussraum bis in deine Wohnung bzw. dein Haus verlaufen. Auf diesem Weg kann über die Rohre viel Wärme verloren gehen. Eine Dämmung macht sich in weniger als einem Jahr bezahlt, so Vogel im Interview mit vergleich.de.

4. Nachts Rollläden und Vorhänge zu!

Schließe abends die Rollläden oder ziehe die Vorhänge zu. So können die Räume die tagsüber produzierte Wärme länger halten. Stelle dabei sicher, dass du Vorhänge nicht über Heizkörper ziehst. Sind Gardinen oder Vorhänge länger, als das Fenster tief ist, solltest du sie kürzen.

Im Badezimmer Gas sparen

Frau duscht sich

stock.adobe.com/torwaiphoto

Überall, wo warmes Wasser fließt, kannst du in deiner Wohnung Gas sparen. Am meisten Wirkung zeigen Sparmaßnahmen im Bad. Wenn du dir ein heißes Bad einlässt, verbraucht das im Schnitt 6 bis 7 kWh Gas. Eine kurze warme Dusche kommt nur auf 1 kWh. Du kannst also mit dem Umstieg von Badewanne auf Dusche fast 80 Prozent Gas sparen.

Verwende außerdem kaltes Wasser zum Zähneputzen und Händewaschen. Der Komfortverlust ist minimal. Dafür sparst du in deinem Haushalt auf lange Sicht Gas, weil weniger Wasser erhitzt wird.

Gas sparen mit einer Gastherme

Vielleicht fragst du dich, ob du deine Gastherme komplett abschalten solltest, um so Gas zu sparen. Doch das ist nicht sinnvoll. Denn das erneute Anschalten verbraucht viel Gas, sodass du die Therme lieber anlassen solltest.

Wichtig ist eine korrekt eingestellte Vorlauftemperatur. Sie darf weder zu hoch noch zu niedrig sein. Welches die richtige Vorlauftemperatur ist, hängt davon ab, wozu du die Gastherme nutzt. Es ist empfehlenswert, einen Fachmann zurate zu ziehen: Er ermittelt die passende Vorlauftemperatur und kann sie direkt einstellen.

Fazit: Wie spare ich Gas?

Gassparen muss nicht wehtun. Genau genommen darfst du nur kein Gas verschwenden. Fange noch heute an, mit unseren Tipps Gas zu sparen. Hier sind sie noch einmal im Überblick:

  1. Am meisten Gas kannst du im Dezember, Januar und Februar sparen.

  2. Entlüfte alle Heizkörper für einen effizienteren Heizbetrieb.

  3. Sorge dafür, dass Heizkörper möglichst frei stehen.

  4. Heize alle Räume individuell (Schlafzimmer: 18 Grad, Wohnzimmer: 21 Grad) und halte die Türen geschlossen.

  5. Regle die Raumtemperatur für die Nacht etwas herunter.

  6. Dichte deine Fenster gut ab.

  7. Lieber stoßlüften statt Fenster dauerhaft ankippen.

  8. Dämme frei verlaufende Heizungsrohre.

  9. Schließe abends alle Rollläden und Vorhänge.

  10. Steige von Badewanne auf Dusche um.

  11. Verwende kaltes Wasser zum Händewaschen und Zähneputzen.

Heim & Garten