Wählen Sie einen Markt
Alle Märkte anzeigen
Markt auswählen

Heizstrahler & Heizpilze

(48 Artikel)

Heizstrahler sorgen auf dem Balkon und der Terrasse für wohlige Wärme. So genießen Sie selbst eiskalte Tage und Nächte komfortabel im Freien.

Erfahren Sie mehr über Outdoor-Heizpilze und worauf es beim Kauf ankommt.

Die Gartenparty im Winter ist mit dem richtigen Heizpilz kein Problem

Verlegen Sie Ihre Feier doch auch bei Kälte nach draußen. Dank eines Outdoor-Heizstrahlers können Sie kalte Finger und Füße vergessen.

Heizstrahler mit Gas oder Elektro – was sind die Unterschiede?

Da Outdoor-Heizpilze mit Gasbetrieb keinen Anschluss an eine Steckdose benötigen, nutzen Sie diese Ausführungen flexibler. Sie setzen lediglich eine Kartusche ein, über die der Strahler mit Gas versorgt wird. Die Flamme erwärmt die Luft großflächig, sodass Sie weite Outdoor-Flächen effektiv beheizen. Durch eben diese Flamme bergen Gas-Heizstrahler jedoch auch Gefahren. Elektro-Heizpilze sind in dieser Hinsicht sicherer und Sie können sie in Innenräumen anwenden, etwa in unbeheizten Gartenhütten. Der Wechsel der Gaskartusche entfällt, sodass hier keine Verbrauchsmaterialien anfallen – aber natürlich Stromverbrauch.

Sind Heizpilze für den Privatgebrauch erlaubt?

Outdoor-Heizstrahler sind im gewerblichen Bereich, etwa in Außenbereichen von Cafés und Restaurants, in einigen Regionen verboten. Der Grund: Vor allem die Gas-Heizer stoßen zum Teil viel CO2 aus. Für den privaten Bereich gibt es jedoch keine Verbote. Sie dürfen folglich sowohl Gas- als auch Elektro-Heizpilze auf Ihrem privaten Grundstück uneingeschränkt verwenden. Moderne Varianten für den Einsatz zu Hause arbeiten in der Regel verbrauchsarm und damit umweltfreundlich – oder Sie setzen auf sparsame Elektrostrahler mit Infrarotheizung.

Welche Wärmeleistung erbringen Outdoor-Heizpilze?

Heizpilze mit Gas-Antrieb erbringen in der Regel eine höhere Leistung. Abhängig vom Modell sind bis zu 15 Kilowatt (kW) möglich. Elektrische Varianten schaffen üblicherweise maximal 5 kW. Bei der Auswahl der Leistung kommt es vor allem auf den Aufstellort an. Je größer die zu erwärmende Fläche und je ungeschützter sie ist, desto stärker sollte der Outdoor-Heizstrahler arbeiten. In halb offenen Räumen genügen Elektrostrahler, die es auf 2 bis 5 Kilowatt bringen. In Gärten und auf Terrassen benötigen Sie mindestens 6 kW.

Wie setze ich einen Heizstrahler sicher ein?

Achten Sie bei der Wahl des Aufstellorts darauf, dass der Outdoor-Heizstrahler einen festen Stand auf einer ebenen Fläche hat. So vermeiden Sie, dass er kippt. Ein Gas-Strahler sollte außerdem über eine ausreichende Höhe verfügen; so kommt es nicht zu Verbrennungen aufgrund der großen Hitzeentwicklung. Halten Sie aus diesem Grund stets einen gewissen Sicherheitsabstand. Die jeweilige Höhe und der erforderliche Sicherheitsabstand sind abhängig von der Leistung des Strahlers und in der Regel in der Betriebsanleitung vermerkt.

Kann ich einen Heizpilz auch in der Wohnung betreiben?

Outdoor-Heizpilze mit Gasanschluss dürfen Sie ebenso wie gasbetriebene Grills unter keinen Umständen in Innenräumen nutzen. Die austretenden Gase sind gesundheitsschädlich: Es kann ohne eine ausreichende Belüftung zu einem Sauerstoffmangel im Raum und im schlimmsten Fall zu einer potenziell tödlichen Kohlenmonoxid-Vergiftung kommen. Die Strahler sind daher ausschließlich für die Outdoor-Nutzung zugelassen. Ausführungen mit elektrischem Antrieb und insbesondere Infrarot-Strahler lassen sich dagegen auch im Haus betreiben. Sie stoßen keine Schadstoffe oder Gase aus.

Mit welchen Betriebskosten muss man bei Gas- und Elektroheizstrahlern rechnen?

Gas-Heizpilze betreiben Sie mit Flaschen zu 5 oder 11 Kilogramm. Die kleine kostet im Durchschnitt 10 Euro, die größere rund 20 Euro. Je höher die Leistung, desto höher ist der Kraftstoffverbrauch: Ein 8-kW-Heizstrahler verbraucht pro Stunde etwa 500 Gramm Gas. Eine 5-Kilogramm-Kartusche reicht folglich für circa zehn Betriebsstunden, was einem Euro pro Stunde entspricht. Eine Kilowattstunde Strom kostet aktuell etwa 32 Cent. Betreiben Sie einen Elektrostrahler mit der Maximalleistung von 5 kW eine Stunde lang, zahlen Sie circa 1,60 Euro.

Hallo

Wie können wir Ihnen helfen?