• Mein Markt


TV-Kabel & Stromversorgung

(73 Artikel)
Markt wählen

TV-Kabel auszuwählen, ist nicht so leicht: Die Verbindungen zu Antennenbuchse, Satellitenanlage und weiteren Geräten im Heimkino sind uneinheitlich.

Marke

Mehr anzeigen (3)

Preis

Kundenbewertung

(24)
& mehr (32)
& mehr (33)
& mehr (33)
& mehr (34)

Verfügbarkeit

Aktionen

Farbe

Mehr anzeigen (3)

Anschlüsse

Mehr anzeigen (2)

Länge (m)

TV-Kabel und Kabelhalterungen, für jeden Zweck

Haben Sie Kabelfernsehen oder eine Satellitenschüssel auf dem Dach? Schauen Sie per DVB-T oder Streamingdienst fern? Was immer Sie nutzen: Um Programme auf die Mattscheibe zu bekommen, benötigen Sie TV-Kabel.

TV-Kabel auf einen Blick

Spricht man von TV-Kabeln, sind damit meist zunächst die Antennenkabel gemeint, die eine Verbindung zwischen Fernseher und Antennenbuchse in der Wand oder der Satellitenanlage herstellen. Faktisch handelt es sich bei beiden Varianten um dasselbe Kabelmaterial, Unterschiede bestehen lediglich in den Steckerverbindungen und Abmessungen. Verwendung finden Koaxialkabel – dazu unten Genaueres. Für die Kopplung des Fernsehers mit weiteren Geräten – wie DVD- oder Blu-Ray-Player, Lautsprechern oder PC – sind weiterhin viele verschiedene Kabeltypen auf dem Markt, die unterschiedliche Steckeranschlüsse besitzen: HDMI, VGA oder SCART sind gängige Varianten.

So finden Sie das passende Kabel für Ihren Fernseher

Zum Anschluss an Antennenbuchse, Sat-Anlage oder DVB-T-Receiver benötigen Sie ein Koaxialkabel mit jeweils passenden Steckern. Bei allen anderen Leitungen liegt es an den vorhandenen Buchsen am TV-Gerät, welche Kabel Sie verwenden oder ob Sie gegebenenfalls einen Adapter zwischenschalten müssen.

  • HDMI-Kabel verbinden das High-Definition-Ausgabegerät – etwa den Blu-Ray-Player, Spielkonsolen oder den Camcorder – oder den Fernseher mit Lautsprechern oder Soundsystem.
  • Cinch-Kabel mit mehreren Klinken können Sie nutzen, um ältere Geräte über den passenden Komponenteneingang mit dem Fernseher zu verbinden.
  • Lan-Kabel dienen dazu, den Fernseher zum Beispiel mit einem Router zu verbinden. Das erlaubt den Zugriff auf Online-Quellen wie Mediatheken oder Videoportale.
  • VGA-Anschlüsse zur Verbindung eines Computers mit dem Bildschirm sind ebenfalls an manchen TV-Geräten bis heute zu finden.
  • Scart-Anschlüsse sind inzwischen an Fernsehern selten geworden, aber nötig, um ältere Abspielgeräte anzuschließen.
  • AUX-Audioausgänge stellen die Verbindung zur Stereoanlage her.

Wie bereitet man Kabelsalat ein Ende?

Wenn Antennenkabel und mehrere Peripheriegeräte an den Fernseher angeschlossen sind, kann es auf der Rückseite des Gerätes zu einem Wust von Kabeln kommen. Das sieht nicht nur unschön aus – es ist auch lästig, wenn Sie schnell ein bestimmtes Kabel finden und entwirren wollen. Accessoires zum Kabelmanagement sind daher sinnvolles TV-Zubehör. Die einfachste Variante der Kabelhalterungen stellen Klettbänder oder Kabelbinder dar, mit denen Sie die Kabelstränge zusammenraffen können. Mit Clips und Slotleisten aus Kunststoff führen Sie die Kabel ordentlich und übersichtlich parallel zueinander dem Gerät zu.

Was ist ein DVB-C-Kabel?

Bei DVB-C handelt es sich um einen Standard, der die Übertragung von digitalen Hörfunk- und TV-Signalen über das Kabelnetz erlaubt. Damit ist DVB-C das Gegenstück zur terrestrischen Ausstrahlung und Empfang durch eine spezielle Antenne (DVB-T). Um diese Programme anschauen zu können, benötigen Sie das entsprechende Anschluss-Kabel. Im Rahmen von DVB-C werden nicht nur Audio- und Videosignale übertragen, sondern ebenso interaktive Funktionen wie EPG (Electronic Program Guide, elektronische Programmübersicht) oder Teletext. Sogar Dienste wie Pay-per-View und Video-on-Demand können über die Modulation der Bitrate bei diesem DVB-Zubehör abgerufen werden.

Ist ein Antennenkabel das gleiche wie ein SAT-Kabel?

Im Grundaufbau gleichen sich Antennenkabel und das Kabel, mit dem Fernseher und SAT-Receiver verbunden werden. Ein Innen- und ein Außenleiter aus Kupferdraht, voneinander getrennt durch ein Isolationsmaterial, wird von einem wasserdichten Mantel aus Kunststoff umschlossen. Die Kabelenden sind bei SAT-Kabeln mit F-Kompressionssteckern, bei Kabelsteckern mit BLS-Steckern (kreisrund mit Bajonettverschluss) versehen. In diesen Steckertypen unterscheiden Sie die beiden Kabelarten. Beim Kauf achten Sie auf die Abschirmung und Dämpfung. Eine gute Abschirmung ist vor allem bei langen Kabeln wichtig, um Störsignale zu vermeiden. Die Dämpfung wird in Dezibel angegeben. Es gilt: Je mehr Dezibel, desto besser ist die Dämpfung.

Muss man beim TV-Kabel-Kauf auch auf analog und digital achten?

Wenn Sie Ihr Fernsehprogramm über Kabel empfangen, sind Sie von der Umstellung des deutschen Kabelnetzes von analoger auf digitale Übertragung betroffen. Um weiterhin das Angebot Ihres örtlichen Netzbetreibers nutzen zu können, benötigen Sie einen DVB-C-fähigen Fernseher. Bei den meisten neueren TV-Geräten ist diese Funktion bereits eingebaut. Alternativ müssten Sie einen DVB-C-Receiver zwischen Fernseher und Antennenbuchse schalten. Beim Antennenkabel selbst gibt es hingegen keinen Unterschied zwischen digital und analog. Das alte Kabel lässt sich weiter verwenden.

Was ist ein Koaxial-Anschluss?

Das Koaxial-Kabel ist nicht nur als Antennenkabel im Gebrauch. Speziell im Audiobereich kommen Koaxialkabel – dann in der Regel mit Cinch-Klinken versehen – zum Einsatz. Die Kabel werden zum Beispiel an manche DVD-Rekorder angeschlossen. Koaxialkabel können einen großen Frequenzbereich zwischen wenigen Kilohertz- bis zu mehreren Gigahertz abdecken. Sie eignen sich daher für die Übertragung von Stereo- und Mehrkanal-Signalübertragungen. Koaxial-Steckverbinder können verschiedenste Formen haben. Bei TV-Kabeln handelt es sich üblicherweise um sogenannte Belling-Lee-Stecker (BLS).

Was ist ein optisches Kabel?

Der präzise Begriff für ein optisches Kabel lautet Toslink-Kabel. Solche Leitungen enthalten keinen metallischen Leiterkern wie Kupfer, sondern bestehen aus einem transparenten Kunststoffkern. Durch dieses durchsichtige Innenleben kann die Strahlung von Leuchtdioden gesteuert werden. Der Nachteil am optischen Kabel: Seine Reichweite endet in der Praxis bei etwa zehn Metern, somit eignet es sich nur für Verbindungen über kurze Distanzen. Durch die Impulse des Lichtstrahls werden zumeist Audiosignale in verlustfreier Qualität übertragen. Zum Einsatz kommt das optische Kabel zum Beispiel bei der Verbindung von Computern, DVD-Playern oder Spielekonsolen im Rahmen eines Heimkinosystems.

Sind Scartkabel analog oder digital?

Bei einem Scartkabel handelt es sich immer um ein analoges Kabel. Scart hatte sich seit den 70ern als Standard durchgesetzt und wurde erst in jüngerer Zeit von digitalen Alternativen abgelöst. Um die Bild- und Tonsignale von einer Scart-Quelle auf ein digitales Kabel zu übertragen – zum Beispiel auf HDMI –, benötigen Sie einen entsprechenden Adapter. Als Zubehör ist ein solcher Wandler sinnvoll, wenn Sie ältere Geräte in Ihr Heimkino-System einbinden wollen.Schauen Sie sich das Sortiment an und kaufen Sie TV-Kabel und Kabelhalterungen bei MediaMarkt!