MediaMarkt

Noch nicht registriert?

Jetzt registrieren, auf Wunsch Clubmitglied werden und viele Vorteile genießen.

Wählen Sie einen Markt
Alle Märkte anzeigen

Noch nicht registriert?

Jetzt registrieren, auf Wunsch Clubmitglied werden und viele Vorteile genießen.

MediaMarkt
Kategorie
Marke

Mehr anzeigen (13)
Preis

-


Verfügbarkeit
Kundenbewertung
Aktionen
Besonderheiten
Betriebsart
Farbe

Subwoofer

(57 Artikel)
Markt auswählen

Subwoofer sind Spezialisten: Diese Lautsprecher sind einzig für die Wiedergabe tiefer Tonfrequenzen konzipiert. Mit einem Basslautsprecher ergänzen Sie eine Soundanlage, die nicht über Tieftöner verfügt.

Hier lesen Sie Wissenswertes zur Bass-Box.

Subwoofer für schöne Bässe

Wer basslastige Musik liebt, ist mit dem Sound herkömmlicher Lautsprecher mitunter unzureichend bedient. Für die niedrigen Frequenzen lohnt sich die Investition in eine zusätzliche Box: Subwoofer machen tiefe Töne hörbar.

Der Subwoofer auf einen Blick

Ein „Subwoofer“, wörtlich übersetzt: „Unter-Beller“, ist die geläufige Bezeichnung für einen Tieftonlautsprecher. Diese Geräte sind eigens dazu bestimmt, niedrige Tonfrequenzen am unteren Ende des menschlichen Hörspektrums wiederzugeben. Üblicherweise sind das 30 bis etwa 160 Hertz. In diese Spanne fallen akustische Musikinstrumente im Bassbereich und elektronisch erzeugter Sound, wie man ihn in Musikrichtungen wie Drone oder Dubstep antrifft. Subwoofer eignen sich damit für Liebhaber unterschiedlicher Musikgenres. Im Heimkinobereich sorgen Tieftöner für die authentische Wiedergabe von Effekten.

Subwoofer-Arten und ihre Besonderheiten

Unter den Subwoofern unterscheiden Sie zunächst zwei Bauarten:

  • Aktive Subwoofer sind mit einer eingebauten Verstärker-Endstufe versehen. Sie werden meist per Cinch-Anschluss an den AV-Receiver angeschlossen und verfügen über eine eigene Stromversorgung. Gewöhnlich lassen sich die Frequenzen individuell festlegen.
  • Passive Subwoofer benötigen dagegen einen externen, zusätzlichen Verstärker, mit dem sie verkabelt werden. Die Frequenzwahlbereiche sind oft etwas limitierter.

Ein weiterer Unterschied ist die Bauform der Subwoofer: Es gibt sie als flache Modelle, bei denen das Chassis (der Einzellautsprecher in der Box) zur breiten Seite hin ausgerichtet ist. Solche flachen Varianten eignen sich für den Einbau ins Auto. Bei Gehäuse-Subwoofern für den Einsatz in Heimkino oder Stereoaufbau unterscheidet man

  • Frontfire-Subwoofer, bei denen der Klang in Richtung Zuhörer abgestrahlt wird, und
  • Downfire-Subwoofer, bei denen der Sound im 360°-Winkel nach unten auf den Boden gerichtet und als Vibration wahrnehmbar wird.

Ist ein Subwoofer ein Lautsprecher?

Ein Subwoofer ist ein Lautsprecher für die niedrigen Frequenzbereiche von Musik. Dabei dient der Tieftöner nur zur Ergänzung von herkömmlichen Lautsprechern mit zwei oder zweieinhalb Wegen. Solche Boxen stoßen im unteren Tonspektrum an die Grenzen der detailgetreuen Wiedergabe. Je nach bevorzugtem Musikgenre kann das den Hörgenuss beeinträchtigen. Ein zusätzlicher Subwoofer entlastet die „normalen“ Speaker und bildet den Klang der tiefen Instrumente oder Beats detaillierter ab. Anders herum kann ein Subwoofer nicht die Hoch- und Mitteltöner ersetzen.

Was ist die Trennfrequenz?

Die Trennfrequenz ist vor allem bei Subwoofern als Teil eines Heimkino-Systems wichtig. Bei diversen Mehrkanal-Tonformaten wird der Sound auf mehrere Lautsprecher verteilt. Einer davon ist der LFE-Kanal (Low Frequency Effects), der speziell für die Wiedergabe von Effekten auf Subwoofern gedacht ist und die Frequenzen zwischen 20 und 120 Hertz abdeckt. Da so tiefe Schwingungen Lautsprechern hohe Leistungen abfordern, wird der LFE-Kanal auf den Subwoofer „umgeleitet“. Die Trennfrequenz – idealerweise 80 Hertz – muss am Receiver manuell eingestellt werden.

Wo stellt man den Subwoofer am besten auf?

Bei einem Heimkino-System mit mehreren Lautsprechern hat sich zwar eine mittige Positionierung des Subwoofers zwischen Centerlautsprecher und dem linken und rechten Lautsprecher als gängiges Arrangement durchgesetzt, es ist in der Praxis jedoch zu vernachlässigen, wenn Sie einen anderen Standort wählen. Ungeeignete Plätze für das Gerät sind hingegen Zimmerwinkel oder die unmittelbare Nähe zu einer Wand. In Rücksichtnahme auf Nachbarn sollten Sie außerdem zwischen Subwoofer und Boden etwas dämmendes Material, etwa eine Styroporplatte oder einen Teppich legen.

Was muss man beim Subwooferkauf beachten, damit er zu den anderen Komponenten passt?

Zur Kopplung von Subwoofer und bereits vorhandenen Geräten ihrer Heimkino- oder Hi-Fi-Anlage müssen die passenden Anschlüsse existent sein. Gängige Spielarten sind Cinch-Klinken, mit denen Lautsprecher und Receiver gekoppelt werden; es gibt alternativ kabellose Varianten. Außerdem unterscheiden sich Subwoofer darin, ob sie für den Einsatz im Auto, einer PA-Anlage (zum Beschallen größerer Räume) oder das private heimische Audio-Set-up geeignet sind: Die Leistung von AV-Receiver und Subwoofer müssen zusammen passen. Entdecken Sie bei MediaMarkt Subwoofer und genießen Sie Musik bis zum tiefsten Ton!