Wählen Sie einen Markt
Alle Märkte anzeigen
Markt auswählen

Smart Home Starterpakete

(67 Artikel)

Schlaue Haustechnik ist im Kommen. Ein Smart-Home-Starter-Paket bietet Ihnen alles, was Sie für die Vernetzung der benötigten Komponenten wie Alarmanlagen oder Fenstersensoren benötigen.

Erfahren Sie jetzt mehr über Smart-Home-Starter-Sets!

Smart-Home-Starter-Paket: Ihr Weg in die Zukunft 

Kommunizieren Ihre Hausgeräte schon miteinander? Falls nicht, wird es höchste Zeit. Ein Smart-Home-Starter-Paket umfasst alle notwendigen Einheiten für ein Zuhause, das mitdenkt. 

Was beinhaltet ein klassisches Smart-Home-Starter-Paket? 

Damit Geräte und Lösungen wie Heizung, Rollläden, Beleuchtung und Rauchmelder mit Ihnen sowie untereinander kommunizieren, verbinden Sie sie über eine zentrale Stelle miteinander. Diese je nach Anbieter Home Base, Access Point oder Controller genannte Einheit ist fester Bestandteil von grundlegenden Smart-Home-Starter-Paketen. Darüber hinaus umfasst ein solches Set in der Regel smarte Steckdosen, mit denen Sie alle angeschlossenen Geräte zu „mitdenkenden“ Systemen machen. Weitere Komponenten wie Bewegungs- und Rauchmelder, Sensoren und Lichtlösungen sind abhängig von der Paketart mit dabei. 

Was sind die Vorteile eines Smart-Home-Starter-Sets und was kann ich damit steuern? 

Beleuchtung, Sicherheitstechnik, Klimageräte vernetzen Sie im Smart Home miteinander sowie mit einer zentralen Steuerungseinheit. Ein Beleuchtungs-Set umfasst Lampen und Dimmschalter. Sicherheits-Kits liefern mit Bewegungsmeldern, Alarmsystemen, Rauchmeldern, Tür- und Fenstersensoren alles, was Sie für ein sicheres Zuhause brauchen. Via Smartphone-App steuern Sie sämtliche Komponenten. Sie erhalten eine Nachricht, wenn sich jemand an Ihren Fenstern zu schaffen macht, und können Maßnahmen ergreifen. Die Fernregelung der Heizung spart Energie, die der Beleuchtung erhöht zusätzlich die Sicherheit. 

Kann ich das Smart-Home-Starter-Set selbst in Betrieb nehmen? 

Die Installation eines Smart-Home-Starter-Pakets ist in der Regel mit nur geringem Aufwand verbunden. Sie schließen die zentrale Steuereinheit an Ihren Router an und montieren die benötigten Endgeräte wie Rauchmelder, Sensoren und Lampen. Anschließend führen Sie eine automatische Erkennung via App durch. Werden alle Komponenten aufgeführt, entscheiden Sie in der App, wie sich diese verhalten sollen. So kann der Bewegungsmelder der Beleuchtung ein Signal senden, sodass sich diese einschaltet, wenn Sie den Raum betreten. 

Welche unterschiedlichen Systeme gibt es bei den Smart-Home-Sets? 

Damit die verschiedenen Geräte innerhalb des smarten Netzwerks untereinander sowie mit der zentralen Steuereinheit kommunizieren, müssen sie eine gemeinsame Sprache sprechen. Das gelingt über einheitliche Funkstandards. Zu den gängigsten zählen ZigBee, Z-Wave, Bluetooth und WLAN. ZigBee beispielsweise punktet durch einen geringen Energieverbrauch und ist flexibel erweiterbar. Mit diesem Standard arbeiten viele Anbieter von Smart-Home-Starter-Paketen, wie zum Beispiel die Hue-Systeme von Philips, Google Home, Magenta Smart Home von der Telekom und die Lösungen von Osram. 

Worauf achten beim Kauf eines Smart-Home-Sets? 

Abgesehen von der Wahl des passenden Funkstandards ist es ratsam, zunächst zu prüfen, welche notwendigen Komponenten bereits in Ihrem Haushalt vorhanden sind: Besitzen Sie einen WLAN-Router oder ist ein Neukauf erforderlich? Sind zwischen den verschiedenen Geräten große Entfernungen innerhalb des Hauses zu überwinden? Dann kann ein Verstärker oder eine Hub Abhilfe schaffen. Von Haus aus hohe Reichweiten bietet etwa der Standard Z-Wave. Werfen Sie außerdem einen Blick auf die im Lieferumfang enthaltenen Komponenten. Unter Umständen ist der Kauf von weiteren Einheiten angezeigt. 



Hallo

Wie können wir Ihnen helfen?