Noch nicht registriert?

Jetzt registrieren, auf Wunsch Club-Mitglied werden und viele Vorteile genießen.

Wählen Sie einen Markt
Alle Märkte anzeigen

Noch nicht registriert?

Jetzt registrieren, auf Wunsch Club-Mitglied werden und viele Vorteile genießen.

Kategorie
Marke

Preis

-


Verfügbarkeit
Kundenbewertung
Aktionen
Besonderheiten
Farbe

Maximale Raumgröße (m³)

-


Markt auswählen

Radiatoren

(69 Artikel)

Radiatoren sorgen für wohlige Wärme und sind sowohl als bewegliche Geräte als auch für die Wandmontage erhältlich.

Erfahren Sie hier mehr über die flexiblen Heizkörper für Wärme nach Wunsch.

Warm und kuschelig durch den Winter mit dem passenden Radiator

Ob im Bad oder im Wohnraum: Wenn die Zentralheizung nicht ausreicht, kommen Elektro- oder Ölradiatoren zum Einsatz.

Was sind Radiatorheizungen?

Unter einem Radiator versteht man einen meist aus Metall oder einem anderen wärmeleitfähigen Material bestehenden Korpus, der Wärme abgibt. Er kann als klassischer Heizkörper fest an der Wand installiert und mit der Zentralheizung verbunden sein oder per Steckdose betrieben werden. Die Alternative ist die mobile Variante, die Wärme spendet, wo Sie sie benötigen. Mit einem Griff lassen sich diese flexiblen Heizgeräte einfach transportieren. Sie eignen sich insbesondere als Zusatzheizung, etwa in Garagen oder unbeheizten Hobbyräumen. Sie sparen sich so die kostspielige Nachrüstung einer Zentralheizung.

Wie funktioniert ein Radiator?

In einem mobilen Radiator befindet sich ein Wärmemedium, das durch Strom erhitzt wird. Die Hitze wird an das Material und von diesem weiter in den Raum gegeben. Radiatoren verfügen in der Regel über mehrere Stufen, sodass Sie die Wärme nach Wunsch regeln. Eine Zeitschaltuhr sorgt dafür, dass die Heizung zu bestimmten Zeiten anspringt oder sich etwa in der Nacht automatisch abschaltet. Die nebeneinanderliegenden Rippen eines klassischen Radiators erzeugen eine größere Fläche. Sie ermöglichen eine optimale Wärmeausbreitung und Sie nutzen den Heizkörper effektiv.

Was sind die Vorteile eines Elektroradiators?

Ein Elektroradiator ist schnell und allzeit bereit. Die Heizung verbreitet in kurzer Zeit eine angenehme Wärme. Da Sie sie mit verschiedenen Wattleistungen und folglich für unterschiedliche Raumgrößen erhalten, finden Sie stets ein Modell, das zu Ihren häuslichen Gegebenheiten passt. Tropfwassergeschützte Varianten stellen Sie auch im Bad auf. Sie sind sparsamer und in Nassräumen üblicherweise sicherer als ein Heizlüfter. Die Anschaffungskosten von Radiatoren halten sich in Grenzen, sodass Sie für wenig Geld von einer schnellen und effektiven Heizleistung profitieren.

Was sind die Vorteile eines Ölradiators?

Ein Ölradiator ist zugleich ein Elektroradiator. Das über Elektroenergie erhitzte Wärmemedium in einem Radiator ist je nach Modell Wasser oder Öl. Das Öl wird allerdings nicht verbrannt, sondern erhitzt. Die Heizung arbeitet geruchlos und erzeugt keine Geräusche, wie Sie es etwa bei einem Heizlüfter in Kauf nehmen. Wartungen sind in der Regel nicht notwendig. Sie brauchen das Öl zudem nicht nachzufüllen, wie es bei einer Ölzentralheizung der Fall ist, da es nicht verbraucht wird.

Mit welchen Kosten muss man beim Betrieb eines Radiators rechnen?

Radiatoren eignen sich ähnlich wie Konvektoren vor allem für die kurze Nutzung. Eine Zentralheizung ist als dauerhafte Heizung in der Regel effizienter. Die niedrigen Anschaffungskosten werden bei ständiger Nutzung schnell vom hohen Stromverbrauch aufgefressen. Dieser ist abhängig von der Wattleistung. Je höher diese ist, desto mehr Energie benötigt der Heizkörper. Ein Beispiel: Betreiben Sie ein 2.000 Watt starkes Modell acht Stunden lang bei einem Strompreis von 31 Cent, ergeben sich Kosten von 4,96 Euro.

Hallo

Wie können wir Ihnen helfen?

Fragen?

Sie erreichen uns Montag bis Freitag von 08:00 Uhr bis 21:00 Uhr