Wählen Sie einen Markt
Alle Märkte anzeigen
Markt auswählen

Popcornmaker

(12 Artikel)

Film ab! Doch das perfekte Vergnügen kommt erst auf, wenn leckeres Popcorn bereitsteht. Mit einer Popcornmaschine stellen Sie das auf Knopfdruck her.

Erfahren Sie mehr über Popcorn-Maker und worauf es beim Kauf ankommt.

Popcornmaschine für den Kinoabend zu Hause 

Mit einer Popcornmaschine holen Sie sich das einzigartige Kino-Feeling in die eigenen vier Wände. 

Wie funktioniert ein Popcorn-Maker? 

Moderne Popcornmaschinen arbeiten nach zwei möglichen Funktionsprinzipien: mit Zugabe von Fett bzw. Öl oder ausschließlich mit Heißluft. Beide Funcooking-Geräte bedienen Sie auf dieselbe Weise: Sie füllen die getrockneten Maiskörner in den Behälter und schalten die Maschine ein. Das Innere wird erhitzt, was die Körner zum „aufpoppen“ bringt. Ein Rührarm verteilt das fertige Popcorn und führt dadurch zugleich Luft hinzu. So wird verhindert, dass es zusammenklebt oder zu viel Hitze abbekommt. Ist der Behälter voll, quillt das Popcorn in die Auffangschale, wo Sie es entnehmen und genießen. 

Schmeckt das Popcorn aus der Maschine zu Hause so gut wie im Kino? 

Mit der richtigen Zubereitungsmethode beziehungsweise einem Popcorn-Maker, der diese unterstützt: ja. Das Geheimnis liegt darin, den Zucker mit dem Fett zuzugeben. So verbinden sich beide Zutaten und sorgen für den typischen Geschmack, den Sie aus dem Kino kennen. Das funktioniert folglich mit Geräten, die mit Zugabe von Öl arbeiten. Bei Heißluft-Popcornmaschinen wird der Zucker nach der Zubereitung aufgestreut. Der Vorteil: Sie können diesen auf Wunsch weglassen und den Snack kalorienarm genießen – oder ihn mithilfe eines Schokobrunnens nachträglich mit Schokolade überziehen. 

Welche Popcorn-Rezepte kann ich mit dem Popcorn-Maker machen? 

Alle Popcornmaschinen mit Fettzugabe sind bereit für eine Vielzahl kreativer Rezepte. Geben Sie zum Beispiel Zimtzucker, bunte Zuckerkügelchen für farbintensive Snacks oder Käsepulver dazu. Weitere Zutaten fügen Sie nach dem Aufpoppen hinzu. Ob Sie die Körner in einer klassischen oder einer Heißluft-Maschine zubereiten, spielt in dem Fall dann keine Rolle mehr. So bereiten Sie für Karamell-Popcorn aus Zucker, einer Prise Salz und eventuell etwas Wasser eine flüssige Bonbonmasse her und heben den fertigen fluffigen Snack vorsichtig darunter. Nur noch trocken lassen und schlemmen. 

Welche Unterschiede gibt es bei den Popcorn-Makern? 

Neben dem Funktionsprinzip – Heißluft oder klassische Methode – weisen Popcornmaschinen weitere unterschiedliche Merkmale auf. Eines davon ist die Wattleistung. Kompakte Maschinen bringen es auf bis zu 300 Watt, leistungsfähige Snackmaker auf 1.000 und mehr. Je höher die Leistung, desto schneller heizt das Gerät auf – und desto fixer stehen die Snacks auf dem Tisch. Sie erhalten die Maschinen zudem mit verschiedenen Kapazitäten. Diese beginnen bei rund 60 Gramm Popcornmais für zwei bis drei Personen und reichen bis zu 100 Gramm und mehr. 

Worauf achten beim Kauf einer Popcornmaschine? 

Nach dem Snack- und Filmgenuss folgt die Reinigung des Popcorn-Makers. Es ist von Vorteil, wenn Sie die Einzelteile in die Spülmaschine geben können. Vor allem bei Ausführungen mit Zuckerzugabe vereinfacht das die Säuberung erheblich. Heißluft-Maschinen sind dagegen von Haus aus erfreulich pflegeleicht. Nicht zuletzt spielt das Design eine Rolle: Die Snack-Maschinen zeigen sich oftmals in einer coolen Retro-Optik, die den Popcornmaschinen im Kino oder auf dem Jahrmarkt nachempfunden ist. Wer Wert auf stylishe Formen legt, entscheidet sich für ein Gerät aus Edelstahl. 



Hallo

Wie können wir Ihnen helfen?