Noch nicht registriert?

Jetzt registrieren, auf Wunsch Club-Mitglied werden und viele Vorteile genießen.

Wählen Sie einen Markt
Alle Märkte anzeigen

Noch nicht registriert?

Jetzt registrieren, auf Wunsch Club-Mitglied werden und viele Vorteile genießen.

Kategorie
Marke

Preis

-


Verfügbarkeit
Kundenbewertung
Aktionen
Besonderheiten
Markt auswählen

Interne Soundkarten

(19 Artikel)

Interne Soundkarte

  • Anschluss über PCI und PCIe
  • Surround mit 5.1
  • unterstützt Windows 7, 8 und 10
  • Digitaleingang über TOSLINK

Was bringt eine interne Soundkarte?

Wird die Soundkarte intern angeschlossen, ergibt sich eine Reihe prinzipieller Vorteile. Man muss die Karte nicht außerhalb des Gehäuses aufbewahren, daher nimmt sie auf dem Schreibtisch keinen Platz ein. Auf der Platine der Soundkarte sind nur Chips untergebracht, die für die Soundwiedergabe wichtig sind. Es gibt keine störenden Einflüsse von anderen Bauteilen, wie das auf dem Mainboard der Fall ist. Aus diesem Grund können interne Soundkarten häufig einen besseren Klang erzeugen als Onboard-Soundchips. Wer also hinsichtlich der Klangwiedergabe keine Kompromisse eingehen möchte, greift zur internen Soundkarten. Vorteilhaft ist darüber hinaus die Vielzahl der Anschlüsse, die dank der Soundkarte auf der Rückseite des Gehäuses zur Verfügung stehen. Hier lassen sich zum Beispiel Surround-Systeme mit 5.1 oder 7.1 anschließen. Einige interne Soundkarten unterstützen sogar 7.2 und damit einen zweiten Subwoofer.

Welche Unterschiede gibt es bei internen Soundkarten?

Interne Soundkarten unterscheiden sich vor allem in Hinblick auf die verfügbaren Anschlüsse voneinander. Hier gilt es die Ein- und Ausgänge näher zu betrachten. Der wichtigste Audio-Ausgang ist die Klinkenbuchse mit 3,5 mm. Sollen mehrere Lautsprecher angeschlossen werden, müssen entsprechend viele Ausgänge vorhanden sein. Nützlich sind diese Ausgänge des Weiteren für den Anschluss von Kopfhörern. Wer digitale Audiogeräte mit Sound aus der internen Soundkarte versorgen möchte, sollte zudem auf einen optischen TOSLINK-Ausgang achten. Natürlich lassen sich auch Audiosignale von externen Quellen wie etwa Playern zuspielen. Erfolgt diese Zuspielung analog, sind wiederum Klinkenbuchsen relevant. Für das digitale Zuspiel etwa von einem Receiver gibt es die Möglichkeit, den TOSLINK-Eingang zu verwenden.

Unterschiede gibt es weiterhin hinsichtlich der unterstützen Codierungsverfahren. Hier ist zum Beispiel DTS für Mehrkanal-Klang höchster Qualität interessant.

Woher weiß ich, ob die gewählte interne Soundkarte bei meinem PC passt?

Wer eine interne Soundkarte kaufen möchte, sollte für einen freien Steckplatz im Gehäuse sorgen. Am einfachsten geht das, wenn Sie sich für ein Modell mit PCIe entscheiden. Alle aktuellen Mainboards verfügen über eine Reihe von Steckplätzen für PCIe unterhalb des Steckplatzes für die Grafikkarte. Sollten bereits alle Steckplätze belegt sein, kommt eine externe Soundkarte als Alternative infrage. Weiterhin sind Soundkarten für den PCI-Steckplatz erhältlich. Damit erhalten Sie eine größere Auswahl bei den Anschlussmöglichkeiten.

Denken Sie außerdem daran, dass die Soundkarte im Idealfall nicht direkt unterhalb der Grafikkarte verbaut werden sollte. Der Lüfter der Grafikkartenkühlung bläst sonst direkt auf die Soundkarte und heizt sie auf. Wählen Sie am besten einen Steckplatz weit entfernt von der Grafikkarte. Das stellt natürlich kein Problem dar, wenn Sie auf einen Onboard-Grafikchip setzen.

Entscheiden Sie sich für das Angebot der Elektronik-Experten und erkunden Sie unser großes Sortiment. Wir bieten Ihnen interne Soundkarten der angesehenen Markenhersteller an. Hier findet jeder ein passendes Modell für seinen PC: Von der Einsteigerkarte bis hin zu den Premium-Modellen ist alles verfügbar. Bestellen Sie jetzt im Onlineshop von MediaMarkt!

Hallo

Wie können wir Ihnen helfen?

Fragen?

Sie können uns jeden Wochentag von 08:00 Uhr bis 21:00 Uhr erreichen

Um unseren Chat nutzen zu können, müssen Sie die Komfort-Kategorie aktivieren. Weitere Informationen.