Noch nicht registriert?

Jetzt registrieren, auf Wunsch Club-Mitglied werden und viele Vorteile genießen.

Wählen Sie einen Markt
Alle Märkte anzeigen

Noch nicht registriert?

Jetzt registrieren, auf Wunsch Club-Mitglied werden und viele Vorteile genießen.

Kategorie
Marke
Preis

-


Verfügbarkeit
Aktionen
Besonderheiten
Betriebsart
Farbe
Markt auswählen

Fotoscanner

(5 Artikel)

Bevor die Digitalkamera ihren Siegeszug antrat, waren Papierabzüge oder Dias der Standard. Leider sind beide Varianten nicht für die Ewigkeit: Farben verblassen, das Material altert. Ein Fotoscanner digitalisiert alte Bilder:

Hier erfahren Sie wie!

Fotoscanner: Fotos einscannen und archivieren

Alte Fotos haben Charme. Allerdings lassen sie sich weder online teilen, nachbearbeiten noch vorm Vergilben bewahren. Fotoscanner wandeln die Informationen vom Papier um. So legen Sie ein digitales Bildarchiv an.

Wozu ein Fotoscanner?

Die ersten Digitalkameras wurden in den Siebzigerjahren gebaut. Bei privaten Anwendern setzte sich die Digitalfotografie ab der Jahrtausendwende durch. Das bedeutet: Die Mehrheit der älteren Bilder liegt als Papierabzug, gegebenenfalls auf Filmstreifen vor. Papierbilder sind indes nicht unbegrenzt haltbar. Selbst geschützt vor Beschädigungen wie Kratzern oder Knicken beginnen Papierabzüge schon nach rund 20 Jahren, an Qualität einzubüßen. Typische Anzeichen dafür sind Ausbleichen und Farbverfälschungen. Bevor Ihre Erinnerungen aus dem letzten Millennium Schärfe und Farbigkeit verlieren, setzen Sie Fotoscanner ein. Die Geräte fertigen ein digitales Abbild Ihrer Bilder, das Sie auf der Festplatte archivieren und sogar bearbeiten können.

Welche Unterschiede gibt es bei Fotoscannern?

Alle Fotoscanner „übersetzen“ eine analoge Vorlage in ein Datenformat. Das Bild wird, manuell oder mittels automatischem Einzug, zwischen einer Glasplatte und einer Abdeckung abgelegt. Dann wird der Scanvorgang gestartet, der auf zweierlei Weise ablaufen kann:

  • CCD-Sensoren: Diese Scanner tasten das Bild zeilenweise ab. Unterhalb des transparenten Trägers befindet sich eine sehr helle Lichtquelle, die das Bild anstrahlt. Den Farben auf dem Papier entsprechend wird dieses Licht reflektiert und trifft den Sensor auf dem beweglichen Scankopf, der unter dem Bild hin- und herfährt. Das reflektierte Licht wird über Spiegel weitergeleitet und in Elektroimpulse umgewandelt. Aus diesen setzen sich die Bildinformationen für die digitale Datei zusammen.
  • CMOS-Sensoren: Hierbei wird das gesamte Bild einfach digital abfotografiert, wobei viele Geräte mit Auflösungen bis zu 14 Megapixeln aufwarten können. Ein solcher Scan ist schneller und etwas stromsparender.

Worauf ist beim Fotoscanner-Kauf zu achten?

Welche Scanmethode Sie auch bevorzugen – beim Fotoscanner gibt es einige allgemeine Kriterien, die Ihnen die Kaufentscheidung erleichtern.

Korrekturfunktionen: Manche Fotoscanner können typische „Bildstörungen“ wie leichte Kratzer und Staub erkennen und beim Speichern der Bilddatei direkt herausrechnen. Das ist komfortabel, da anschließend weniger Bildbearbeitung nötig ist.

  • Farbtiefe und Auflösung: Für zufriedenstellende Ergebnisse sollte der Fotoscanner wenigstens 24 Bit und 1.200 dpi bieten.
  • Schnittstellen und Anschlüsse: Stellen Sie sicher, dass das gewählte Gerät tatsächlich kompatibel mit Ihrem PC ist.
  • Einzug: Bei Flachbrett-Modellen genießen Sie die Flexibilität, neben Fotos zum Beispiel Buchseiten oder Magazine einscannen zu können. Bei Fotoscannern mit Einzugsmechanismus ist das nicht möglich.

Welche Formate können mit einem Fotoscanner eingescannt werden?

Die Scanformate bei Fotoscannern in Flachbrett-Bauart liegen in der Regel bei der Größe einer DIN-A4-Seite. Das genügt für die Mehrzahl gängiger Fotoformate oder den gleichzeitigen Scan mehrerer Bilder. Einzelne Modelle bewältigen sogar ein Format bis DIN A2. Scanner mit automatischem Einzug bieten die Möglichkeit, (gleichformatige) Bilder bis 13 x 18 Zentimeter in Serie zu bearbeiten. Fotoscanner, die auch Dias und Negative scannen können, bringen im Lieferumfang gewöhnlich Träger dafür mit. Typische Bildformate, in denen Fotoscanner die Bilder ablegen, sind TIFF, JPG oder GIF.

Fotoscanner bei MediaMarkt kaufen

Manche Multifunktionsgeräte bringen eine Scanfunktion mit sich, mit der sich prinzipiell auch Fotos scannen lassen. Allerdings sind solche Alleskönner meist nicht für das professionelle Archivieren von Fotos ausgerichtet. Kommt es Ihnen auf Qualität an und geht es um ein umfangreicheres Archiv, greifen Sie besser auf einen speziellen Scanner für Fotos zurück. Bei MediaMarkt finden Sie die passenden Geräte für Ihre individuellen Ansprüche. Vergleichen Sie die Produkte im Sortiment und bestellen Sie Ihren neuen Fotoscanner bei MediaMarkt!

Hallo

Wie können wir Ihnen helfen?

Fragen?

Sie können uns jeden Wochentag von 08:00 Uhr bis 21:00 Uhr erreichen

Um unseren Chat nutzen zu können, müssen Sie die Komfort-Kategorie aktivieren. Weitere Informationen.