MediaMarkt

Noch nicht registriert?

Jetzt registrieren, auf Wunsch Clubmitglied werden und viele Vorteile genießen.

Wählen Sie einen Markt
Alle Märkte anzeigen

Noch nicht registriert?

Jetzt registrieren, auf Wunsch Clubmitglied werden und viele Vorteile genießen.

MediaMarkt
Kategorie
Marke
Preis

-


Verfügbarkeit
Kundenbewertung
Aktionen
Besonderheiten
Betriebsart
Farbe

EMS

(18 Artikel)
Markt auswählen

EMS steht für „Elektrische Muskelstimulation“. Sportler nutzen EMS-Geräte bereits seit den 1970er-Jahren, um das Training zu intensivieren und den Muskelaufbau zu unterstützen.

Erfahren Sie hier, wie EMS funktioniert.

EMS-Geräte – das effiziente Training mit elektrischer Muskelstimulation

EMS hilft, Muskeln aufzubauen. Ein EMS-Gerät können Sie zur Rehabilitation z. B. nach Knochen- und Gelenksverletzungen oder zum gezielten Muskelaufbau beim Training einsetzen.

Was ist ein EMS-Gerät?

Ein EMS-Gerät funktioniert ähnlich wie ein TENS-Gerät. Über am Körper platzierte Elektroden leitet das Gerät elektrische Impulse in den Muskel und ahmt die Signale des Nervensystems nach. Daher spannt sich die Muskulatur an und wird wieder locker. Während TENS (transkutane elektrische Nervenstimulation) zur Linderung von Schmerzen und, einer Massage ähnlich, zur Lockerung der Muskeln eingesetzt wird, dient die elektrische Muskelstimulation dazu, die Muskulatur gezielt zu trainieren. Ein EMS-Gerät ermöglicht es, die Muskeln fein dosiert und exakt zu stimulieren. Da EMS nicht nur das Muskelwachstum fördert, sondern auch den Kalorienverbrauch während des Trainings steigert, ist ein EMS-Gerät zur Unterstützung bei einer Diät empfehlenswert.

Was bringt die Nutzung eines solchen Geräts?

EMS-Training ist als Körperpflege und Wellness beliebt. Mittlerweile gibt es viele Studios, die Einheiten mit elektrischer Muskelstimulation anbieten. Mit einem EMS-Gerät trainieren Sie daheim, beim Joggen oder sorgen für effektiveres Training im Fitnessstudio. EMS lässt sich in drei Bereichen einsetzen:

  • zum sanften Wiederaufbau von Muskulatur nach einer Erkrankung oder Verletzung, ohne die Knochen und Gelenke zu belasten
  • zum Intensivieren des Trainings
  • als Unterstützung beim Abnehmen, da mehr Muskeln mehr Kalorien verbrennen

Wie wird es verwendet?

Zu jedem EMS-Gerät gehören Klebeelektroden, die über dem gewünschten Muskel auf die Haut geklebt werden. Stellen Sie das EMS-Gerät so ein, dass Sie eine deutliche Muskelkontraktion spüren, die aber keinesfalls schmerzhaft ist. Mithilfe der Anleitung und wenigen Grundkenntnissen in Anatomie können Sie alle Muskelgruppen trainieren, indem Sie die Klebeelektroden entsprechend platzieren. Außerdem sind EMS-Geräte als Gürtel oder Manschetten mit Dauerelektroden zum gezielten Training bestimmter Muskelpartien erhältlich. Zur Rehabilitation lassen Sie allein das EMS-Gerät arbeiten, zum Training oder zur Gewichtsabnahme führen Sie zusätzlich Ihr Work-out aus.

Wie oft muss man ein EMS-Training machen, damit es etwas bringt?

Auch wenn es verlockend ist, übertreiben Sie nicht. Trainieren Sie nie länger als 20 bis 30 Minuten mit einem EMS-Gerät und gönnen Sie Ihrem Körper danach eine Pause von einigen Tagen. Denn die elektrische Muskelstimulation belastet die Muskulatur deutlich stärker als normales Training. Unter Anstrengung bilden die Muskeln das Enzym Creatin-Kinase, das bei EMS verstärkt ausgeschüttet wird. Dieses Enzym scheidet der Körper über die Nieren aus, daher können zu hohe Werte die empfindlichen Organe dauerhaft schädigen. Eine bis maximal zwei EMS-Trainingseinheiten pro Woche sind für gesunde Menschen ideal.

Darf jeder ein EMS-Gerät verwenden und was ist zu beachten?

EMS ist eine wertvolle und wirksame Trainingshilfe. (Sport)gesunde Anwender dürfen mit einem EMS-Gerät arbeiten, wenn die Trainingszeit und die Anwendungspausen eingehalten werden. Einige Gruppen sollten allerdings von der Nutzung absehen oder zuvor mit ihrem behandelnden Arzt sprechen. Das gilt z. B. bei Nierenerkrankungen und eingeschränkter Nierenfunktion. Auch bei Herzrhythmusstörungen, einem Herzschrittmacher, neurologischen Erkrankungen, Krebs oder fortgeschrittenem Diabetes mellitus ist EMS nicht geeignet. Während der Schwangerschaft ist EMS nicht empfehlenswert. Setzen Sie das Training aus, wenn Sie erkältet sind.

Kann das EMS-Training Sport ersetzen?

Mit einem EMS-Gerät lässt sich der Muskelabbau nach einer verletzungsbedingten Ruhepause (z. B. nach einem Beinbruch oder Meniskusriss) verringern. Ansonsten bietet EMS eine Unterstützung zum effektiven Training und Muskelaufbau. Aber mit einem EMS-Gerät können Sie Sport nicht komplett ersetzen. Zwar ist es möglich, den Kraftsport durch EMS ein wenig zu reduzieren, aber komplett ersetzt es das Krafttraining nicht. Im Bereich Ausdauer leistet EMS naturbedingt wenig. Daher ist es unerlässlich, zusätzlich zum EMS-Training Ausdauersport wie Joggen, Radfahren oder Schwimmen zu betreiben.

EMS-Gerät bei MediaMarkt kaufen

Hier finden Sie eine große Auswahl an praktischen EMS-Geräten. Sie haben die Wahl zwischen reinen EMS- und kombinierten EMS- und TENS-Geräten mit Klebeelektroden. Diese EMS-Geräte sind besonders empfehlenswert, wenn Sie viele verschiedene Muskelgruppen trainieren möchten. Dazu entdecken Sie auch EMS-Gürtel und Manschetten, die speziell für das Training des Sixpacks oder der Armmuskulatur konzipiert sind. Für viele Modelle ist eine Finanzierung zu null Prozent Zinsen möglich. Entdecken Sie jetzt die große Auswahl an EMS-Geräten bei MediaMarkt und bestellen Sie Ihre EMS-Trainingshilfe einfach und bequem zu sich nach Hause.